XML

Die Abkürzung XML steht für Extensible Markup Language und erlaubt die Darstellung von hierarchisch angeordneten Daten als Textdateien. Da XML eine Auszeichnungssprache ist, wird sie vor allem für den Datenaustausch zwischen Computersystemen verwendet und bietet dabei die Unabhängigkeit von Plattform und Implementierung. 

Wichtige Fachbegriffe

Die wichtigste Struktureinheit von XML ist das Element, welches andere Elemente oder Text enthalten kann und somit als Informationsträger fungiert. XML-Dokumente sollen außerdem wohlgeformt sein, was beinhaltet, dass sie alle XML-Regeln erfüllen. Dazu gehört unter anderem, dass jedes Dokument nur genau ein Wurzelelement besitzt und die Attribute eines Elements nicht denselben Namen tragen.Des Weiteren ist die Gültigkeit von XML-Dokumenten relevant, welche nur dann gegeben ist, wenn das Dokument wohlgeformt ist, auf einer bestimmten Grammatik basiert und diese unter Angabe auch einhält.

Aufbau

XML-Dokumente besitzen stets einen spezifischen logischen und physischen Aufbau. Letzterer umfasst beispielsweise das Vorhandensein von Entitäten und die optionale XML-Deklaration. Auch der Dokumenttyp kann wahlweise definiert werden, was gleichzeitig den erlaubten logischen Aufbau spezifiziert.Dieser ist in Baumstruktur angeordnet und somit hierarchisch organisiert. Die verschiedenen Baumknoten können neben Elementen auch Attribute, Kommentare oder Verarbeitungshinweise enthalten.