Website

Verbreitung

Es gibt verschiedene Grundtypen von Websites: Portale, Firmen-Websites, Öffentliche Websites, Online-Shops, Blogs, Social Networks, Suchmaschinen, Verzeichnisdienste, Foren etc.

 

Experten schätzen die Anzahl von Websites weltweit auf ca. 34 Millionen, allein in Deutschland geht man von 1,2 Millionen Websites aus.

 

 

Von kleinen Websites mit 1 Seite bis hin zu gigantischen Websites mit 20 Millionen Seiten (Wikipedia) reichen die Größenordnungen. Die größte Gruppe von Websites weist ca. 20-30 Seiten auf.

Woraus besteht eine Website?

Eine Website ist eine Repräsentanz auf einer Domain im World Wide Web (WWW).

 

Websites bestehen aus Webseiten (Pages), die untereinander über verschiedene Methoden verlinkt sind. Die Links (Hyperlinks, s.a. Backlinks) verbinden die Seiten und führen den Besucher zu Seiten auf anderen Domains (externe Links) oder auf Seiten der eigenen Domain (interne Links).

 

Die interne Verlinkung einer Website nennt man auch Linkstruktur.

 

Die Hauptseite im obersten Verzeichnis (root directory) einer Verzeichnisstruktur des Webservers nennt man meist Homepage oder Startseite.

 

In Deutschland hat sich im Volksmund synonym für den englischen Begriff Website der Begriff Homepage durchgesetzt, ebenso wird mit dem Begriff Webseite meist eigentlich Website gemeint. Hier gehen die Begrifflichkeiten für Laien oft durcheinander.

Funktionsweise

Ein Webserver mit seinem zugeordneten eindeutigen Domain-Namen hält eine Website in Form von Verzeichnissen, Dateien und Codes vor. Die Bereitstellung nennt man Hosting.

 

Soll auf der Website etwas in der Struktur oder im Ablauf geändert werden, muss diese Änderung mittels File-Transfer ftp = file transfer protocol) übertragen werden (upload). Viele Websites, die sehr kostengünstige Hosting-Anbieter nutzen, unterstützen jedoch dieses Verfahren nicht und können auch viele Server-Einstellungen, die wichtig sind für die Suchmaschinenoptimierung, nicht nutzen.

 

Viele Websites aus Baukastensystemen unterstützen ebenfalls keine php-Programme und lassen auch keine Speicherung von Dateien zu.

 

Moderne Content Management Systeme (CMS) erlauben den Aufbau einer Website in sehr kurzer Zeit. Sie sind für die Administration der Inhalte sehr gut einzusetzen und sparen sehr viel Zeit ein gegenüber manuellen Verfahren.

 

Ein (externer) Besucher einer Website bekommt von seinem Internet-Browser Seiten angezeigt, die zusammengesetzt sind aus Anweisungen verschiedener Programm-Codes. Aus dem vom Webserver bereitgestellten HTML-Code wird erst auf dem Rechner des Besuchers eine für menschliche Benutzer verständliche und interpretierbare Content-Struktur, die Webseite.