Virales Marketing

Virale Reichweite Facebook
Facebook misst die virale Reichweite einer Meldung

Virales Marketing unterscheidet sich grundlegend von klassischen Werbeformen. Typischerweise verbreiten sich geniale Ideen, deren Zeit gekommen ist viral.

Dabei spielen die Kunden oder Nutzer eine entscheidende Rolle - man könnte auch von Peer to Peer-Marketing sprechen.

Verwandt mit viralem Marketing ist Grass Roots Marketing - was soviel bedeutet wie Mund zu Mund-Propaganda als Marketing-Basis.

Wer interessiert ist an Viralem Marketing und genau wissen will, wie es funktioniert, findet einen hervorragenden und unterhaltsamen Einstieg mit dem Buch "Tipping Point", den Titel sollte Amazon kennen.

 

Eine der besten Rezensionen bei Amazon fasst es treffend zusammen:

 

"Meine Beschäftigung mit Tipping Point hatte vier Phasen: Enttäuschung, Begeisterung - Ernüchterung - Weiterempfehlung.

 

1. Phase: Enttäuschung
Die Erkentnisse Gladwells erscheinen zunächst banal: Sein Tipping Point erscheint zunächst als nichts anderes, womit sich jeder Business-Plan für Web-Seiten beschäftigt: Wie kann ich die kritische Masse erreichen, damit mein Produkt sich von alleine multipliziert. Das war mir dann doch zu wenig für ein Buch, das so gehyped wurde.

 

2. Phase: Begeisterung
Gladwells wirklich mitreißende Art zu schreiben ließ mich weiterlesen. Wie er die Typen von Multiplikatoren (Vermittler, Verkäufer, Kenner) beschreibt, ist eine geniale Mischung aus Zusammenfassung von Studien sowie eigenen Erlebenissen und Abstraktionen. So etwas liest man nicht oft.

 

3. Phase: Ernüchterung
Zu einer Produktenttäuschung kam ich, da das Buch als Managementberatung verkauft wurde: Das gerade ist es nicht. Denn Gladwell gibt keinerlei konkrete Hinweise, wie man den eigenen Tipping Point für sein Unternehmen finden kann. Auch eine nachgeschobene zweiseitige Anleitung am Ende kommt über den Ruch - da hat der Lektor am Ende gesagt: Wir brauchen aber auch eine Handlungsanleitung - nicht hinaus.

 

4. Phase Weiterempfehlung
Hat man sich vom Klappentext-Versprechen gelöst, ist Gladwell nahezu ein Muss. Denn er gibt einem so viele Geschichten an die Hand in denen man seine Managementziele verdeutlichen kann, eigenes Vorgehen reflektieren kann oder einfach nur Spaß zum Überdenken der Gewichtung von Entscheidungen, dass er sich völlig lohnt."

Thomas Kaspar "Bibliothomas"(München)

 

Das Gegenteil von viralem Marketing ist die TV-Waschmittel-Reklame der 60er und 70er Jahre.

Virales Marketing ist intelligent und sehr effektiv.