Konversion und Konversionsoptimierung

Die Konversion ist ein wichtiger Maßstab und eines der zentralsten Themen für den Erfolg von Websites.

Darunter versteht man die Auslösung einer gewünschten Ziel-Handlung eines Website-Besuchers. Aus einem Besucher wird so z.B. ein Käufer, Besteller oder ein Interessent, der eine Anfrage stellt, sich registriert für einen Newsletter etc.

 

Konversionen werden gerne in Relation gesetzt zu der Anzahl der Besucher (Konversionsrate) und erlauben einen quantitativen Vergleich mit verschiedenen Webseiten, z.B. Landingpage-Varianten.

 

Durch den Vergleich lassen unterschiedliche Konversionsraten Optimierungen zu, die letztlich eine Erhöhung des Umsatzes erlauben. Die Rückschlüsse aus den Vergleichen führen zu Handlungsempfehlungen in Bezug auf die optimale Gestaltung von Webseiten, den am besten zu verwendenden Text etc.

 

Durch die hohe Anzahl von Besuchern auf Websites und die sofortige Reaktion der Besucher kann die Auswirkung von Änderungen und Verbesserungen sehr schnell ermittelt werden.

 

Mögliche Konversionsziele sind auch möglich nach der Erfüllung von Qualitäts-Kriterien wie  "Anzahl der besuchten Seiten>3" oder  "Dauer des Besuchs>2 min." Alle Besuche, die diese Kriterien erfüllen, werden dann als Konversionen gezählt.

 

Über die Konversionsmessung, deren Deutung und Umsetzung der abzuleitenden Massnahmen ist die Erfolgskontrolle und die Steuerbarkeit von Online Marketing - (Kampagnen) heute dem klassischen Marketing überlegen.

 

Mit dem durchschlagenden Erfolg von AdWords und anderen Werbeformen des Paid Listings (vor allem SEM) oder des Affiliate Marketings hat sich im Online Advertising das sogenannte Performance Marketing herausgebildet, das die Reichweiten-orientierte Bezahlung allmählich verdrängt.