Firefox

Firefox ist ein Open-Source-Browser, der sich aus dem Mozilla Projekt heraus entwickelt hat. Dessen Besonderheit liegt vor allem in der Möglichkeit, Erscheinungsbild und Funktionsumfang optimal an die unterschiedlichsten individuellen Bedürfnisse eines jeden Nutzers anzupassen.

Vom Gruppen- zum Einzelkämpfer

Ursprünglich war der Webbrowser wie auch E-Mail-Programm und weitere Elemente Bestandteil der Mozilla Application Suite, die am 23.09.2002 erstmals veröffentlicht wurde.

 

Kurze Zeit später aber wurde der Beschluss getroffen, die einzelnen Komponenten zu trennen und unabhängig voneinander zur Verfügung zu stellen.

 

Als einer der auslösenden Faktoren gilt die Entscheidung von Apple, bei der Entwicklung des eigenen Webbrowsers nicht auf die zu Mozilla gehörige Gecko-Engine zu setzen, sondern auf die KHTML-Engine.

Funktionsumfang

Heute zählt Firefox zu den meistgenutzten Browsern der Welt. Er wird in mehr als 80 verschiedenen Sprachen angeboten und kann durch sogenannte Themes und Personas weitestgehend personalisiert werden.

 

Das Tabbed Browsing wird von Firefox ebenso unterstützt wie RSS-Feeds. Deren Aktualisierung findet automatisch statt, sobald der Browser erneut geöffnet wird.

 

Durch zahlreiche Add-Ons kann Mozillas Firefox um viele Funktionen erweitert werden. So erweisen sich beispielsweise spezielle SEO-Tools wie „Firebug“ oder „Search Status“ als nützliche Helfer im Rahmen des Online Marketings.