E-Commerce

Unter dem Begriff Electronic Commerce – im Deutschen auch als Online-Handel oder Elektronischer Handel bezeichnet – werden die unterschiedlichen Handelswege zusammengefasst, über die im Internet Waren gekauft und verkauft werden.

 

Mit Versand- und Auktionshäusern, virtuellen Marktplätzen und Flohmärkten orientiert sich der E-Commerce an herkömmlichen Handelsplattformen.

 

Geschichte

Die Anfänge des E-Commerce reichen bis in das Jahr 1979 zurück, als es erstmals möglich wurde, sich mit einem entsprechend modifizierten Fernseher über die Telefonleitung mit einem Server zu verbinden, der Bestellungen entgegennahm.

 

1991 entstand das World Wide Web, das von Anfang an für den elektronischen Handel genutzt wurde. Die Mitte der 1990er-Jahre brachte eine Reihe von entscheidenden Entwicklungen und Ereignissen mit sich:

 

SSL-Verschlüsselung ermöglichte einen sicheren Zahlungsverkehr, das erste Online-Shopsystem kam auf den Markt, und in den Jahren 1995 und 1996 gingen zuerst Amazon und später eBay online.

 

Zusätzlich kam es ab der Jahrtausendwende zu einem wachsenden Online-Angebot von Dienstleistungen sowie zu Verkauf und Verleih von virtuellen Gütern wie Musik, Filmen oder Software.

Technik, Zahlungsarten und Lieferung

Wie eine E-Commerce-Plattform technisch umgesetzt wird, ist vor allem von deren Art und Umfang sowie den verfügbaren Ressourcen abhängig:

 

Von statischen HTML-Seiten, die die Kontaktinformationen des Händlers enthalten, über einfache PHP-Skripte bis zu komplexen Content-Management-Systemen und Anwendungen, die eigens für einen bestimmten Anbieter entwickelt wurden, bietet sich ein nahezu beliebiger Spielraum.


Je nachdem, welche Art von Waren verkauft wird, erfolgt der Versand meist über Post und Paketdienste, bei Privatverkäufen von größeren Artikeln ist es jedoch nicht ungewöhnlich, wenn der Kunde diese selbst abholen muss.

 

Der Online-Verkauf von Tickets beinhaltet in der Regel die Möglichkeit, diese auszudrucken, sodass der Postversand entfällt, und beim Kauf von Software oder Unterhaltungsmedien bleibt es dem Kunden selbst überlassen, ob er die Ware per Download oder auf einem Datenträger erhalten möchte.

 

Zahlungen erfolgen beim Online-Handel meist per Kreditkarte, Bankeinzug oder Überweisung – ein Teil der Händler und Kunden bevorzugt inzwischen jedoch Online-Bezahlsysteme wie PayPal oder ClickandBuy.