CGI

Das Kürzel CGI steht für Common Gateway Interface.

 

Bei einem CGI, handelt es sich um eine Schnittstelle zwischen einem Server und einer externen Software. Die Software lässt sich im Browser des Anwenders ausführen, die Datenverarbeitung findet jedoch auf dem Webserver statt.

 

Aus diesem Grund lassen sich CGI-Programme nur dann ausführen, wenn eine Verbindung zum Internet besteht.

 

CGI-Programme finden bei verschiedenen interaktiven Seiten Anwendung, wie beispielsweise Gästebüchern oder Nachrichtenforen. Im Rahmen solcher Anwendungen speichern die Programme die eingegebenen Daten oder Kommentare auf dem Webserver ab und rufen diese Informationen später bei Bedarf wieder auf.

 

Meistens werden Skripte in der Programmiersprache Perl erstellt, es existieren jedoch auch noch weitere Programmiersprachen, die für die Erstellung solcher Skripte in Frage kommen.

Wie funktioniert das Aufrufen von CGI-Programmen?

Der Client übermittelt über seinen Webbrowser eine HTML-Anfrage an einen Webserver. Dieser startet daraufhin ein CGI-Programm, welches die gewünschte Anwendung ausführt (Standard-In).

 

Aus den Ergebnisdaten generiert das Programm ebenfalls ein HTML-Dokument (Standard-Out) und sendet dieses an den Webserver. Vom Webserver wird das Ergebnis zurück an den Webbrowser gesandt, der die Ergebnisse am Bildschirm des Client darstellt.

 

Als Voraussetzung dafür, dass eine CGI-Schnittstelle genutzt werden kann, muss auf dem Rechner des Client ein Verzeichnis hinterlegt sein, das CGI-Programme enthält. Meistens trägt dieses Verzeichnis den Namen „cgi-bin“.