Blacklist

Blacklists von Suchmaschinen

Bezogen auf die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet die Blacklist (Schwarze Liste) eine Auflistung von Websites, die gegen die Richtlinien von Suchmaschinen verstoßen und so genanntes Black Hat SEO betrieben haben.

 

Diese Listen werden von nationalen wie internationalen Suchmaschinen erstellt und die dort aufgelisteten Websites schnell allseits bekannt.

 

Websites, die auf solchen Blacklists landen, werden meist aus dem Index von Suchmaschinen entfernt. Dabei werden manche Websites nur temporär aus den Ergebnislisten ausgeblendet, andere dauerhaft aus dem Index gelöscht.

 

Wird die endgültige Löschung aus diesem Suchindex veranlasst, so ist es selbst mit den besten SEO-Maßnahmen nicht mehr möglich, dort wieder aufgenommen zu werden.

 

Webseiten-Betreiber können jedoch bei der Suchmaschine einen Antrag auf Wiederaufnahme in den Index stellen, wenn Sie den Grund für den Bann beseitigt zu haben glauben.

 

In vielen Fällen führt dies nach Prüfung und einer gewissen Frist (meist ein halbes Jahr bis 1 Jahr) zur Wiederaufnahme.

Gründe für einen Blacklist-Eintrag

Zu den Gründen für die Aufnahme in eine Blacklist zählen vor allem nicht jugendfreie Inhalte, die Kinder und Jugendliche gefährden können, wie etwa gewaltverherrlichende Videos oder Aufrufe zum Rassenhass, oder pornographischer Content.

 

Jedoch können auch andere Verstöße gegen geltende Webmaster-Richtlinien, wie z. B. die massive und wiederholte Anwendung von Blackhat-SEO-Techniken wie Keyword-Stuffing, dazu zählen

Whitelists als Gegenpol zu Blacklists

Wenn ordnungswidrig handelnde Websites einerseits herausgefiltert werden müssen, um die Qualität der Suchergebnisse möglichst hoch zu halten und Verstöße gegen Richtlinien zu bestrafen, kann es durchaus andererseits erforderlich sein, manche Websites gegen das Herausfiltern durch die Algorithmen der Suchmaschine zu schützen.

 

So könnte es beispielsweise vorkommen, dass eine Website, die den Namen der englischen Grafschaft Sussex oder Essex enthält, von der Suchmaschine blockiert wird, da die URL das Wort „sex“ enthält.

 

Suchmaschinen-Algorithmen sind eben noch nicht perfekt, daher müssen in solchen Fällen Suchergebnisse mithilfe von Whitelists „nachgebessert“ werden.