Windows 10 - ein Update wie von Apple

Windows 10 - ein lohnendes Microsoft Update - und das auch noch kostenlos

Windows 10 Screenshot
Die Windows 10 Oberfläche ist Symbiose aus Kachel, Windows7 und responsivem Web-Design

Ich reibe mir die Augen.
Das kann nicht sein.
Auf einmal habe ich 13 GB frei auf meiner SSD, die vorher zum Bersten voll war?
Dann hat sich ja der kostenlose Update auf Windows 10, den Microsoft mir heute angeboten hatte, schon sehr gelohnt.

Ich bin ja nun nicht gerade dafür bekannt, SW-Produkte von Apple oder Microsoft unkritisch zu bejubeln, wie das einige Lohnschreiber tun. Sondern schreibe auf, was ich für Erfahrungen gemacht habe, ungeschminkt und unbestechlich.

Windows 7 war stabil

Mein Arbeitspferd im Büro ist ein 3 Jahre alter Desktop-PC, den ich mit Windows 7 betrieben habe. Ich habe in 3 Jahren nicht einen einzigen der berüchtigten "Blue Screens" gesehen, Abstürze haben früher oft für ungewollte Arbeitsunterbrechungen gesorgt und Datenverluste waren leider auch gelegentlich damit verbunden. Manchmal fror Windows auch ein oder wurde unerträglich langsam.
Das hatte sich mit Windows 7, das dem unsäglichen Vista folgte und endlich die Versprechungen von Vista auch einhielt, erledigt. Windows 7 war sehr stabil.

Windows 8 enttäuschte nicht nur Microsoft

Microsoft hat mit den letzten Windows-Updates häufig und vollkommen zu Recht sehr viel Kritik einstecken müssen.

Über das Hauruck-Produktmanagement, das Windows mit Phone, Tablet und dem Desktop über ein sehr gewöhnungsbedürftiges Kacheldesign  verheiraten wollte und bei der Gelegenheit "überflüssige" Features wie den Start-Button opferte und alle möglichen Funktionen gut versteckte, ist genug geschrieben worden.
Windows 8 hat die Erwartungen in keinster Weise erfüllen können und wurde ein gigantischer Flop.

...und Microsoft macht nun mit Windows 10 alles richtig

Dass die Strategen aus Redmond nun (vielleicht nur für kurze Zeit ;-)), Windows 10 als Upgrade von den lizensierten und aktivierten Versionen ab Windows 7 aufwärts verschenkt, ist ein sehr kluger Schachzug.
Dabei gewinnt der Nutzer einiges an Speicher und erhält neueste Funktionen, die das Arbeiten am PC angenehmer machen und das Ganze in einer Ästhetik, die sich nicht vor Apple verstecken muss. (Der Autor nutzt parallel ein MacBook Pro Retina, ein iPhone 6 und diverse andere Luxus-Produkte aus dem Hause Jobs.)
Besonders schnelle PCs profitieren offenbar stärker von der Überarbeitung des Betriebssystems. Das ist genau mein Ding.
Mein Hochleistungsgerät läuft gefühlt noch etwas flüssiger und verbraucht dabei weniger Speicher. Und es sieht auch noch besser aus. Wow! 

 

P.S.: So geile Updates gab es bisher eigentlich nur von Apple...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Winfried Felser (Sonntag, 15 November 2015 19:42)

    Es passiert also scheinbar wirklich etwas Wundersames bei Microsoft:
    https://www.linkedin.com/pulse/theloveceo-etwas-wunder-sames-scheint-bei-microsoft-winfried-felser?forceNoSplash=true