Yandex: Russische Suchmaschine erobert europäischen Markt

Google dominiert nicht nur mit 67 Prozent den US-Markt, sondern mit einem Marktanteil von rund 95 Prozent auch den deutschen Markt bei den Suchmaschinen- so sehr, dass wir das Wort „googeln“ als selbstverständliches Synonym für die Online-Suche verwenden. Doch jetzt droht Konkurrenz aus Russland.

Marktführer in Russland

Aber in zwei der größten Länder konnte Google nicht Fuß fassen: In China dominiert Baidu den riesigen Markt, dort scheiterte Google an den strengen Zensurbestimmungen und musste sich auf die Sonderverwaltungszone Honkong beschränken. Und in Russland erreichte Google nur 26 Prozent Marktanteile gegenüber Marktführer Yandex, der mit 61 Prozent ein gewaltiges Einzugsgebiet (Russland, Kasachstan, Ukraine und Weißrussland) beherrscht und dort von dem einheitlich verwendeten kyrillischen Alphabet profitiert. Dies brachte Yandex nicht nur den beachtlichen Umsatz von 235 Millionen Euro im Q3/2012 ein, sondern sogar einen achten Platz im weltweiten Ranking und den zweiten Platz auf der Liste der nicht-englischsprachigen Suchmaschinen nach Baidu.

Internationale Expansion

Von diesem sicheren Heimatmarkt aus startete Firmengründer Arkady Volozh bereits im Mai 2010 eine Expansionskampagne und stellte im ersten Schritt unter der Domain Yandex.com eine englischsprachige Version zur Verfügung.

 

Seit 2011 ist Yandex auf dem türkischen Markt aktiv, wo sie von ihrer Niederlassung in Istanbul das Endkundengeschäft betreibt und einen Browser speziell für türkische Internet-Benutzer entwickelte.

 

Aktivitäten auf dem deutschen Markt

Dass Yandex den deutschen Markt fest im Visier hat, offenbarte das Unternehmen bei seinem Auftritt auf der dmexco in Köln im Jahr 2012. Entsprechend äußerte sich der Mitgründer und Technikchef der Suchmaschine, Ilya Segalovich, gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus": "Wir sprechen mit deutschen Netzbetreibern und Medienunternehmen über Partnerschaften. Jeder Markt, in dem mehr als 90 Prozent der Suche in der Hand eines Unternehmens liegt, ist interessant für uns."

 

Interessant für deutsche Unternehmer dürfte sein, dass Yandex nach eigenen Angaben in der Lage ist, 200 Millionen Suchanfragen pro Tag zu verarbeiteten, in einer Minute 2,3 Millionen Websites zu indizieren, 45000 Mails auszuliefern und 32 Gigabyte Musik an seine Nutzer zu streamen. Speziell für den deutschen Markt hat Yandex zwar bisher noch keine Produkte entwickelt, geplant ist aber, dass das Unternehmen dem Branchenprimus Google vor allem mit mobilen Suchprodukten Konkurrenz machen soll.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0