Android vs. iPhone - 12 Monate Praxistest

2 Smartphones parallel - ein Anwenderbericht

Ein Vergleich für Anwender und Smartphone-User - nicht im Auftrag eines Anzeigekunden und nicht von einem embedded journalist

Nach 12 Monaten Einsatz zweier Bestseller Smartphones wird es Zeit für eine Bilanz: wie schneidet das LG optimus SPEED gegen das iPhone 4 ab?

Es handelt sich dabei um 2 Geräte, die vor einem Jahr gekauft wurden, als es bei Apple noch kein Siri gab.

 

 

Billig, aber ein vollwertiger Androide!

LG P990-invers-Darstellung
Das LG-P990 unter dem Röntgenschirm

Das schwarze LG-P990 ist in Korea gefertigt worden. Vermutlich in Südkorea, aber wer weiß das schon?

Es sieht dem iPhone nur auf dem allerersten Blick zum Verwechseln ähnlich: Es ist abgerundeter, barocker, weniger puristisch.

Mit seinen 4 Sensortasten weist es nur eine entfernte Ähnlichkeit mit dem genialen Bedienkonzept des iPhone auf, das mit einer einzigen Taste auskommt.

 

 

Die Android-Oberfläche gefällt durchaus, die Integration von Google Mail und Sozialen Netzwerken ist sehr gut.

 

Schwächen zeigt das Gerät schon nach kurzer Zeit: es schaltet sich von Zeit zu Zeit von allein aus. Dieses Verhalten ist besonders ausgeprägt während der Ladezeiten, d.h. wenn das Gerät mit dem viel zu kurzen USB-Kabel am Strom-Netz hängt.

 

Leider ist auch die Geschwindigkeit des Geräts gering, es wirkt alles etwas zäh und die Reaktionsgeschwindigkeit auf Eingabe-Kommandos ist gefühlt doppelt so lange gegenüber dem iPhone.

 

Die schlimmste Schwäche des LG Androiden ist aber seine kurze Akku-laufzeit, kaum 12 Stunden hält das LG-P990 durch, dann muss es dringend wieder auftanken.

 

Und die Nutzung fiel bedingt durch den Parallelbetrieb mit 2 anderen Smartphones, darunter ein altes Nokia, das als Notfall-Reserve fungiert, sehr moderat aus. 5-10 Gespräche am Tag, 8-10 Mailchecks, Browser 2-3 mal, 1 App-Aufruf / Tag, ab und zu 3-4 Photos, kaum Musikhören.

 

Die schwache Batterie-Leistung ist einer der Hauptgründe, warum ein LG zukünftig nicht mehr in die engere Wahl gezogen wird.

 

Dass der Browser auf ein Vodafone-Portal voreingestellt ist, nervt ziemlich. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht zu schauen, ob man diese Voreinstellung ändern kann, da mir für die Suche die Zeit zu schade war.

Vodafone wäre sicher gut beraten, solche Spielchen zu unterlassen - diese Form der Zwangsbeglückung ist Web 1.0.

Fazit: Das LG ist für anspruchslose Menschen mit schmalem Geldbeutel

Mit meinem durchaus günstigen Tarif war das Smartphone von 500 € auf 0 Euro heruntersubventioniert, daher kann als Fazit gezogen werden, dass der Android LG-P990 Optimus Speed durchaus im Preisleistungsverhältnis mit dem iPhone mithalten kann.

 

Wer aber Hight End Technik erwartet, sollte lieber zum Original greifen.

Das Original, das niemals enttäuschte

Verpackung iPhone 4
Das Verpackungs-Design des iPhone 4 ist bereits eine Meisterleistung

Das schwarze iPhone 4 ist mein Nachfolger eines iPhone 3GS, das bis heute immer noch tadellos funktioniert.

Wer wollte bestreiten, dass das iPhone 4 bereits heute eine Stil-Ikone ist und Industrie-Design höchste ästhetische Raffinesse bedeuten kann?

Es liegt sehr gut in der Hand und besticht durch Minimalismus.

Bis auf eine einzige Fehler-Situation, in der trotz Neustart und diverser Tricks das Gerät nicht zu motivieren war, Apps auszuführen, hat das iPhone in den 12 Monaten keinerlei Probleme bereitet.

 

Die Akku-Dauer ist phänomenal gegenüber der Billig-Konkurrenz. Sowohl im Standby- als auch im Dauerbetrieb konnte das iPhone überzeugen.

 

Die Photos wirkten schärfer, obwohl die Kamera "nur" 5 Megapixel hat. Die Einstellmöglichkeiten sind etwas sehr rudimentär, aber schließlich will das iPhone ja auch keine Digitale Spigelreflexkamera ersetzen.

 

Die smarte Integration in die iCloud, wie etwa der Zugriff durch iPad und iPhone auf die heruntergeladenen Songs und viele Apps ist Apple recht gut gelungen und ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal.

Fazit: Für Menschen, die das Echte lieben und den Wert von gutem Design zu schätzen wissen

Wenn man erst einmal akzeptiert hat, dass der iKosmos proprietär bis zum Anschlag ist und durchdachtes zeitgemäßes Design seinen Preis, dann bietet das iPhone das Beste, was momentan zu haben ist.

 


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andreas Herrberg (Donnerstag, 14 Juni 2012 12:31)

    Uiuiui, da hinkt aber einiges...

    Zunächst mal; wer bitte nutzt ein LG?
    Warum nicht ein Samsung Galaxy als Kontrahent?
    Da würde der Vergleich schon anders aussehen.

    Größte Nachteile des I-Phones:
    Fast alles kostet extra (Apps), Apple ist massiver Datensammler und dann dieses lustige Antennenproblem, für das man, um telefonieren konnte, anfangs noch einen potthässlichen Bumper kaufen musste.

    Für das I-Phone gilt das, was auch für ander Apple Produkte gilt:
    Nettes, überteuertes Spielzeug, mit dem pubertierende Jugendliche nett angeben können aber für Profis gibt es Besseres für weniger Geld.
    Die Apple Verliebheit (oder Hörigkeit) des Verfassers spiegelt sich allerdings schon in den ersten Sätzen wieder, was also soll dieser Vergleich bezwecken?
    Bei Microsoft haben wir uns alle aufgeregt über die Datensammelei, bei Apple jubelt die Fangemeinde auch noch.
    Als früherer Apple Mitarbeiter weiß ich in diesem Zusammenhang nur zu gut, wovon ich rede.

    Gegen ein gut konfiguriertes Samsung Galaxy hat das I-Phone nicht den Hauch einer Chance und ja... man muss es konfigurieren und vor Allem man kann es auch individuell konfigurieren im Gegensatz zum in diesem Zusammenhang arg limitierten I-Phone.

    Abschließend ein guter Kommentar zum Thema im Focus:
    http://www.focus.de/digital/computer/tid-24469/apple-ist-ueberteuerter-schrott-pc-notebook-netbook-oder-tablet-kommentar_4467894.html

    Herzliche Grüße

    A. Herrberg