Windows 8 ist wie Lego Duplo - ein Rückschritt

Breaking News - Update vom 11.04.2013 - PC-Markt bricht ein

Am 24.3., also vor gut einem Jahr habe ich Windows 8 eingeschätzt, jetzt ist der PC-Markt so stark eingebrochen, wie niemals zuvor seit 1994 - dank Windows 8.

Mit diesem Kachel-Design ist Microsoft weg vom Fenster

(überarbeitet am 26.10.2012)

Heute also die Veröffentlichung des neuen Windows 8, vom Metro-Design spricht man bei Microsoft nicht mehr, da man in Seattle irgendwann wahr nahm, dass es neben der gleichnamigen Pariser U-Bahn einen international operierenden Handelskonzern mit Sitz in Düsseldorf gibt, dessen Rechtsanwälte sich schon mal vorsorglich warm gelaufen haben für den Namensstreit.

Nach einer Erfolgsgeschichte von 30 Jahren hat Microsoft mit Windows 8 ein Betriebssystem mit einer neuen Oberfläche namens Metro-Design (halt, das dürfen wir jetzt eigentlich nicht mehr sagen, weil das ja gar nicht mehr der Name des Designs ist, war ja nur ein Arbeitstitel) versehen.

 

Diese Kacheln, die auf einem 27-Zoll Schirm sehr stark an Lego Duplo erinnern und wie überdimensionierte iPhone-Icons wirken, sind aus meiner Sicht eine vollkommen unnötige Verbeugung vor Smartphones und Tablets. Es gibt wie immer viele Versionen und gar nicht einmal so einfache Bedingungen für die Upgrade-Möglichkeiten von XP, Vista oder Windows 7. Schade eigentlich, dass der Upgrade den Nutzern der alten Versionen eher schwer gemacht wird. Aber billig ist es, ab 30 € für die Nutzer von Vista und 7. 

 

Hat der atemberaubende Erfolg von Android-Smartphones, iPhone, iPad & Co. und der relative Mißerfolg von Windows CE und seinen Brüdern Windows Mobile und Mobile Windows usw. das Microsoft Management derart verunsichert, dass man meinte, die Cash Cow des Konzerns mit einer Smartphone-Oberfläche versehen zu müssen?

 

Glücklicherweise kann man die Kacheln ja weglassen und dann hat man ein schnell startendes Betriebssystem, das vernünftig mit Ressourcen umgeht.

 

Mit dem NT-Kern hat Windows in die Rechenzentren als Server-Betriebssystem Einzug gehalten und der Marktanteil von Windows bei den Desktop-PCs ist seit Jahrzehnten fast so hoch wie der Marktanteil von Google bei den Suchmaschinen. Ach ja, da gibt es ja noch Bing und das zugekaufte Yahoo, aber eine ernsthafte Konkurrenz nimmt Google wohl nur in Facebook wahr.

 

Microsoft sollte sich auf seine Innovations-Stärken besinnen und Windows 8 nicht an das Telefon-Windows anpassen.

 

Der Internet Explorer, Bing, die Office-Suite und Windows 8 könnten als technologisch überlegene und kostenlose (freemium oder Software as a Service-)Varianten den Konzern mit einer Nutzer-Anzahl segnen, die Google und Facebook blass werden lassen.

 

Aber das wird nicht kommen. Das wäre ja noch schöner.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0