Teil 16: Wie werden die sorgfältig ausgewählten Keywords nun am besten in die Webseiten implementiert?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) - Artikel 016/200 - Vorabdruck aus dem Handbuch: Ihre Website auf Google Seite 1 in 12 Monaten

Köln, 08. Juli 2011, am (zuletzt überarbeitet am 14.07.2016)

Die Implementation von Keywords gehört zu den bestgehütetsten Betriebs-Geheimnissen der Suchmaschinen-Optimierer. Wir machen die besten Methoden transparent!

Dune-Pyla-Sight-Evening
Keywords zu implementieren ist die Hauptaufgabe der Suchmaschinenoptimierung

Jetzt haben Sie die passenden Kewords recherchiert und fragen sich, wie Sie diese effektiv in die Website integrieren?

 

Sie haben davon gehört, dass Google das Meta-Tag Keyword nicht auswertet - und wollen nun wissen, an welchen Stellen Sie gezielt Ihre Seite "dotieren" können?

Wir zeigen Ihnen die besten Lokationen für Ihre Keywords und die optimale Dosierung, die wirkt - ohne Gefahr zu laufen,  "Keyword Stuffing" zu betreiben und eine "Penalty" von Google zu kassieren.

 

Im folgenden nennen wir die wichtigsten 4 Stellen für Keywords:

Das Meta Tag Title - der Seiten-Titel

Hier müssen die wichtigsten Keywords Ihrer Website im Text prominent vorkommen, mehr als 8% Dichte ist aber schädlich. Außerdem sollte der Text sogenannte Stopp-Wörter enthalten, also Worte wie in, der, und, was etc.

Die Meta Description - die Beschreibung des Seiteninhaltes

Dieses Feld gehört zu den absoluten Favoriten von Google, denn der Text, so vorhanden, wird im Suchergebnis verwendet und soll die Suchmaschinen-Benutzer darüber informieren, was auf der Seite inhaltlich geboten wird und stellt damit eine hochwirksame "Call to Action" Anzeige dar. Bei einem Klick wurde der Nutzer erfolgreich motiviert, diesen Klick misst Google in der "CTR", der Qualitätsrate jeder Anzeige. Bei besserer relativer CTR klettert das Ranking Ihrer organischen Ergebnis-Anzeige  von ganz allein - WENN der Text funktioniert! Daher ist das "Wording" hier etwas für gewiefte Texter - während Langeweiler und Maulhelden schnell vom Publikum abgestraft werden. Google misst übrigens die Verweildauer nach den Klicks, also bis zur nächsten Abfrage, und verhindert so, dass allzu erfolgreiche Snippets Relevanz vortäuschen.  

Das Meta Tag Headline - die Überschriften

Eine H1-Überschrift und 2-3 H2-Überschriften, eventuell noch ein paar H3-Headlines - die alle Platz für wichtige Keywords bieten. Hier sollten Sie sich prozentual an den TOP 10 Wettbewerbern orientieren, denn es gelten branchentypische Dichten und Prominenzen. 

Der Alt Tag - die alternative Text-Ausgabe des Bildes

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte - diese Weisheit hat sich offensichtlich bis zu Google herumgesprochen. Daher bewertet Google den Alt Tag, der in HTML als Text für sehbehinderte Menschen bestimmt ist und das nicht sichtbare Bild mit wenigen Worten beschreiben soll sehr hoch.

Im Zeitungs-Journalismus haben selbst FAZ und NZZ ihre Zurückhaltung gegenüber Bildern aufgegeben und platzieren täglich auf ihrer ersten Seite ein Bild, was meist eine ganze Geschichte erzählt. Mit großem Erfolg übrigens - die Bilder verkaufen die Zeitung.

Nicht zuletzt der Erfolg der Bild-Zeitung, ob wir sie nun mögen oder nicht, zeigt, dass Bilder und Schlagzeilen von den meisten Menschen vorgezogen werden.

Daher unser Rat:  Rein mit den Keywords in die Alt Tags! 

Im nächsten Blog 017/200: 10 weitere Stellen für die Implementation der Keywords in die Webseite

Kommentar schreiben

Kommentare: 0