AdWords Werbung

Die besten und aktuellsten Google AdWords Experten Tipps

AdWords Werbung für alle Zielgruppen
AdWords Werbung für spezifische Zielgruppen

 

Das neueste in Sachen AdWords Werbung: Sofort umsetzbare Praxis Tipps, wertvolles Insider Know how und aktuelle Hinweise auf Schulungen und Seminare. 

Übereinstimmungstyp für sehr ähnliche Varianten für alle genau passenden Keywords und passenden Wortgruppen (Mo, 18 Aug 2014)

Nutzer geben Suchbegriffe nicht immer vollständig und richtig ein. Mindestens 7 % der Suchanfragen auf Google enthalten Schreibfehler. Je länger die Suchanfrage ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich der Nutzer vertippt. Auch wenn die Suchbegriffe nicht richtig eingegeben sind, möchte der Nutzer die jeweiligen Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen finden. Beispielsweise möchten Nutzer, die nach einem Roller für ihr Kind suchen, auch dann die relevantesten Anzeigen sehen, wenn sie bei der Suchanfrage beispielsweise "kind roller" oder "kinderroller" eingeben. Deshalb wenden wir ab Ende September den Übereinstimmungstyp für sehr ähnliche Keyword-Varianten an. Dadurch können für Nutzer bei genau passenden Keywords und bei passenden Wortgruppen ganz intuitiv Anzeigen der richtigen Unternehmen geschaltet werden. Erfolgreiche Übereinstimmung Seit der Einführung dieses Übereinstimmungstyps 2012 erzielen die Werbetreibenden sehr gute Ergebnisse damit. Eine große Mehrheit der Werbetreibenden nutzt den Übereinstimmungstyp für sehr ähnliche Keyword-Varianten sogar bereits und erzielt damit durchschnittlich 7 % mehr Klicks für genau passende Keywords und passende Wortgruppen. Klickrate (Click-through-Rate – CTR) und Conversion-Rate liegen dabei auf einem vergleichbaren Niveau. Zusätzlich zur höheren Keyword-Abdeckung ergeben sich durch diese zusätzlichen Klicks wertvolle Chancen für Sie, die Ihnen bei Keywords mit geringem Suchvolumen entgehen würden. Fehlerhafte Schreibweisen und Abkürzungen weisen oft ein geringes Suchvolumen auf. Hier finden Sie einige Erfolgsgeschichten von Werbetreibenden: Shopify: "Hohe Effizienz, hohe Wirksamkeit und hohe Relevanz für unsere potenziellen Kunden sind uns sehr wichtig. Mit dem Übereinstimmungstyp für sehr ähnliche Keyword-Varianten erreichen wir genau das. Durch zusätzliche Übereinstimmungen, etwa "onlineshopping" für das Keyword "onlineshop", ist die Zahl der relevanten Klicks für genau passende Keywords und passende Wortgruppen um 100 % gestiegen, während der CPC gleich geblieben ist. Darüber hinaus sparen wir wertvolle Zeit, da wir nun keine fehlerhaften Schreibweisen von Keywords mehr manuell zu unseren Kampagnen hinzufügen müssen." Underground Elephant: "Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die Reichweite unserer Kunden zu erhöhen und sicherzustellen, dass Nutzer sie bei Suchanfragen im Web finden. Daher haben wir sofort die Chance genutzt und für die Konten unserer Kunden die Keywords ausgeweitet, sodass auch bei sehr ähnlichen Varianten Übereinstimmungen erkannt werden. Bei einem unserer Kunden konnten die Klicks für genau passende Keywords mithilfe dieser Funktion um 150 % gesteigert werden. Diese zusätzlichen Klicks kosten zudem 10 % weniger." Stitch America: "Wir berücksichtigen auch gemeinsame Wortstämme, etwa "maßgefertigte hüte" für das Keyword "maßfertigung hüte", und erzielen so fünf Mal mehr Klicks für genau passende Keywords und passende Wortgruppen. Noch beeindruckender ist jedoch, dass dieser zusätzliche Traffic nur die Hälfte kostet." Mehr potenzielle Kunden erreichen Der Übereinstimmungstyp für sehr ähnliche Keyword-Varianten wird ab Ende September auf alle genau passenden Keywords und passenden Wortgruppen angewendet. Da dieser Übereinstimmungstyp bereits die Standardeinstellung für Kampagnen war, werden die meisten Werbetreibenden keinen Unterschied bei der Ermittlung von Übereinstimmungen feststellen. Falls Sie diese Funktion bisher deaktiviert haben, können Sie die Option zum Deaktivieren der sehr ähnlichen Varianten ab September nicht mehr nutzen. Für die Keywords vom Typ "Genau passend" und "Passende Wortgruppe" werden dann Übereinstimmungen mit sehr ähnlichen Keyword-Varianten erkannt. So können Sie mehr potenzielle Kunden mit den richtigen Anzeigen erreichen und den Cost-per-Click verringern sowie die Klickrate steigern. Geringere Komplexität und bessere Kontrolle Nach dieser Umstellung ist es nicht mehr erforderlich, lange Listen mit fehlerhaften Schreibweisen, Abkürzungen und anderen sehr ähnlichen Varianten von Keywords zu erstellen, um die gewünschte Abdeckung zu erreichen. Legen Sie stattdessen das Hauptaugenmerk darauf, den Traffic anzupassen und die Kosten zu verringern, indem Sie ausschließende Keywords erstellen, einschließlich sehr ähnlicher Varianten, bei denen keine Übereinstimmung erkannt werden soll. So können Sie den ROI Ihrer Kampagnen verbessern und noch gezielter Anzeigen für potenzielle Kunden schalten. Weitere Informationen zu den Vorteilen von ausschließenden Keywords finden Sie in unserem neuen Whitepaper "Keywords to the Wise". Das AdWords-System schaltet bevorzugt Anzeigen für Keywords, die genau mit der Suchanfrage übereinstimmen. Sie können daher weiterhin fehlerhafte Schreibweisen, Abkürzungen und andere sehr ähnliche Varianten Ihrer Keywords verwenden. Falls verschiedene sehr ähnliche Varianten eine stark unterschiedliche Leistung aufweisen, können Sie die leistungsstärkeren Varianten als separate Keywords hinzufügen und deren Gebote entsprechend anpassen. Weitere Informationen zu den Keyword-Optionen finden Sie in der AdWords-Hilfe. Post von Jen Huang, Product Manager, AdWords
>> mehr lesen

Suchnetzwerk mit Displayauswahl: Das geschieht am 16. September 2014 (Do, 14 Aug 2014)

Voreinigen Monatenhaben wir gezeigt, wie Werbetreibende wieWordStreamund Elmo Talent Softwarehervorragende Ergebnisse mit dem neuen AdWords-Kampagnentyp "Suchnetzwerk mit Displayauswahl" erzielen. Inzwischen wurden bereits über 300.000 Kampagnen auf den neuen Kampagnentyp umgestellt.   Ab dem16. September 2014 werden alle Kampagnen vom Typ "Such- und Displaynetzwerk" automatisch auf den neuen und leistungsfähigeren Kampagnentyp "Suchnetzwerk mit Displayauswahl"umgestellt.Wir empfehlen allen Werbetreibenden, Ihre Kampagnen vor dem 16. September umzustellen, da sie diese so ganz nach ihren Vorstellungen einrichten können. Anderenfalls werden die Kampagnen vom AdWords-System automatisch umgestellt. Die Umstellung hat keine Auswirkungen auf Kampagnen vom Typ "Nur Suchnetzwerk" und "Nur Displaynetzwerk". Sie können Ihre Kampagnen vom Typ "Such- und Displaynetzwerk"jetzt umstellen. Hierzu ist nur ein einziger Klick erforderlich und Sie erzielen sofort bessere Ergebnisse. Drei Gründe für eine sofortige Umstellung: Bessere Leistung: Werbetreibende, die ihre Kampagnen auf"Suchnetzwerk mit Displayauswahl" umgestellt haben, konnten mit den Displayanzeigen in Kampagnen vom Typ "Suchnetzwerk mit Displayauswahl" die durchschnittliche Klickrate (Click-through-Rate –CTR) um 35 % erhöhen. Gleichzeitig konnten sie die Kosten pro Kauf im Durchschnitt um 35 % senken.* Welche Ergebnisse Sie erzielen werden, hängt von Ihrer Kampagne ab Einfachere Verwaltung:Die neue Kampagne lässt sich wie eine herkömmliche Kampagne im Suchnetzwerk verwalten. Es werden automatisch Ihre Einstellungen verwendet (z. B. Keywords und Gebote), um neue Kunden im Displaynetzwerk zu finden. Sie müssen also keine Einstellungen erneut festlegen. Die gewünschte Kampagnenleistung erreichen:Nach der Umstellung erzielen Sie möglicherweise weniger Klicks und Impressionen. Die Klicks und Impressionen sind jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit auf Nutzer zurückzuführen, die etwas von Ihnen kaufen möchten. Falls es für Ihre Werbeziele wichtig ist, dass Sie weiterhin dieselbe Anzahl von Klicks erzielen, erstellen Sie zusätzlich eine neue Kampagne vom Typ "Nur Displaynetzwerk". Dafür können Sie dann die Einstellungen und Ausrichtungsoptionen Ihrer ursprünglichen Kampagne verwenden, um die Klickzahl auf demselben Niveau zu halten.  Wir helfen Ihnen gern Wir möchten, dass Sie mit AdWords erfolgreich sind. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn wir Sie bei derUmstellungauf den Kampagnentyp "Suchnetzwerk mit Displayauswahl"unterstützen sollen. Ausführliche Informationen, Tipps und Ressourcen für die erfolgreiche Nutzung von AdWords finden Sie in der AdWords-Hilfe.  * Erste Testergebnisse zeigen, dass mit Displayanzeigen in neuen Kampagnen vom Typ "Suchnetzwerk mit Displayauswahl" im Vergleich zu bestehenden Kampagnen vom Typ "Such- und Displaynetzwerk" durchschnittlich eine um 35 % höhere CTR und ein um 35 % niedrigerer CPA erzielt werden. Gemäß diesen ersten Testergebnissen kann der durchschnittliche Werbetreibende außerdem die Conversions im Vergleich zu Kampagnen vom Typ "Nur Suchnetzwerk" um 10 bis 15 % steigern. Die Leistung einzelner Kampagnen kann abweichen. Post von Ahmad Anvari, Product Manager, Google Displaynetzwerk 
>> mehr lesen

Neues Upgrade-Tool für die Umstellung auf Shopping-Kampagnen (Di, 12 Aug 2014)

Wir sind auf der  Zielgeraden angekommen. Reguläre Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen werden nur noch bis Ende August unterstützt; danach werden diese eingestellt und durch Shopping-Kampagnen ersetzt. Die Mehrheit der Nutzer hat das Upgrade auf Shopping-Kampagnen bereits begonnen, aber wenn Sie zu den Wenigen gehören, die damit noch nicht angefangen haben, bieten wir Ihnen ab jetzt ein neues Upgrade-Tool an, das Ihnen hilft, mit nur ein paar Klicks Ihre Kampagnen umzustellen. Das neue Tool erstellt Shopping-Kampagnen, deren Struktur und Gebote auf Ihren alten Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen und auf den bisherigen Leistungsdaten Ihrer Kampagnen basieren. Wenn Sie bisher noch nicht mit der Umstellung Ihrer Kampagnen begonnen haben, empfehlen wir Ihnen, das neue Update-Tool auszuprobieren. Überprüfen Sie anschließend die Budgets, die Einstellungen und die Gebote der neu erstellten Shopping-Kampagnen, um sicherzugehen, dass sie optimal an Ihre Geschäftsbedürfnisse angepasst sind. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Kampagnen für die Umstellung mit diesem Upgrade-Tool geeignet sind. Wenn Sie beispielsweise AdWords-Labels oder -Gruppierungen für Ihr Produkt-Targeting bzw. für Ihre Inventarfilter verwenden, müssen Sie Ihren Datenfeed mit benutzerdefinierten Labels aktualisieren, bevor Sie das Upgrade-Tool benutzen – es sei denn, Sie wollen stattdessen ein anderes Attribut verwenden, um Ihr Inventar direkt in AdWords zu unterteilen. Rufen Sie Ihre aktuellen Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen auf und navigieren Sie zum Tab "Einstellungen", um auf das Upgrade-Tool zuzugreifen und zu überprüfen, welche Ihrer Kampagnen damit umgestellt werden können. Erfahren Sie mehr im Hilfecenter   Unterstützung bei der Umstellung Wir möchten sichergehen, dass Ihre Umstellung erfolgreich und problemlos verläuft. Deshalb veranstalten wir am 12. August um 10:00 Uhr PST einen Hangout on Air (auf Englisch), in dem wir das neue Upgrade-Tool etwas näher vorstellen. Sie sind herzlich dazu eingeladen, an diesem Hangout teilzunehmen, um ein wenig vertrauter mit dem Tool zu werden. Falls Sie darüber hinaus noch weitere Fragen haben, besuchen Sie das AdWords Community-Forum oder kontaktieren Sie uns. Gepostet von Eric Tholomé, Director of Product Management für Google Shopping
>> mehr lesen

Geschäftsstandorte in AdWords noch einfacher verwalten (Mi, 16 Jul 2014)

Mit unseren neuen Standorterweiterungen können Sie Ihre Unternehmensstandorte jetzt noch einfacher in Anzeigen präsentieren. Zur Nutzung dieser Funktion müssen Sie lediglich Ihr Google My Business-Konto mit Ihrem AdWords-Konto verknüpfen. Immer häufiger suchen Nutzer online nach Informationen wie der Wegbeschreibung zu einem Geschäft, seinen Öffnungszeiten oder der Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen. Untersuchungen haben ergeben, dass 50 % der Nutzer innerhalb eines Tages ein Geschäft besuchen, wenn sie zuvor auf ihrem Smartphone nach lokalen Informationen gesucht haben. Da Nutzer anhand der online recherchierten Informationen entscheiden, ob sie ein Geschäft aufsuchen, sollten Sie auch hier jede Gelegenheit nutzen, um Ihre Standorte optimal zu präsentieren. Mithilfe der kürzlich aktualisierten Standorterweiterungen können Sie Ihre Standorte in allen Kampagnen aufführen, sodass eine Anzeige im entscheidenden Moment die relevanten lokalen Informationen enthält.  Viele AdWords-Nutzer profitieren bereits von den Vorteilen lokaler Unternehmensinformationen, indem sie Standorterweiterungenauf Kampagnenebene für Anzeigen in der Google-Suche oder in Google Maps einsetzen. Ab sofort steht Ihnen hierfür eine schnellere und bessere Methode auf Kontoebene zur Verfügung: Geben Sie alle Ihre Geschäftsadressen einfach in Google My Business ein(ehemals Google Places für Unternehmen). Anschließend verknüpfen Sie Ihr Google My Business-Konto mit Ihrem AdWords-Konto, sodass die relevanten Informationen zu Geschäftsstandorten automatisch in allen Ihren AdWords-Kampagnen angezeigt werden. "Die Standorterweiterungen auf Kontoebene haben uns bei der Verwaltung großer Konten unheimlich viel Zeit gespart. Indem wenn wir alle Geschäftsstandorte in einem einzigen Google My Business-Konto auflisten und dieses dann mit AdWords verknüpfen, müssen wir nicht mehr unter großem Zeitaufwand die Adressen in jeder Kampagne einzeln ändern. Außerdem sind nun alle Angaben immer auf dem letzten Stand. Dadurch bleibt uns mehr Zeit, die Leistung unserer Werbekampagnen zu verbessern." Emma MacDonald Director of Search Strategy, Optimedia Wichtigste Vorteile Skalierung und Reichweite: Das neue Google My Businessvereinfacht die Verwaltung Ihrer Brancheneinträge bei Google und die Verknüpfung mit AdWords. Zuvor mussten die Standorterweiterungen für jede Kampagne separat eingerichtet werden. Jetzt können Sie die aktualisierten Standorterweiterungen auf Kontoebene einrichten. Diese werden dann automatisch für alle Kampagnen in Ihrem AdWords-Konto aktiviert. Einfachere Optimierung: Die Geschäftsadressen, die Sie mit Ihrem AdWords-Konto verknüpfen, können auch für die geografische Ausrichtung und für Gebotsanpassungenverwendet werden. Sie können beispielsweise in nur einem Schritt Ihre Anzeigen geografisch auf Deutschland ausrichten und für einen Umkreis von fünf Kilometern um die einzelnen verknüpften Unternehmensstandorte 80 % mehr bieten. Erste Schritte Erstellen Sie Ihr Google My Business-Konto und fügen Sie Ihre Unternehmensstandorte hinzu. Wenn Sie der Eigentümer eines Unternehmens mit mehreren Standorten sind und Google My Business noch nicht verwenden, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Mit Google My Business können Sie Ihre Kunden einfacher erreichen, Ihre Informationen zum vieles mehr. Verknüpfen Sie Ihr Google My Business-Konto mit AdWords.Verknüpfen Sie Ihre Konten in einem einfachen Schritt. Anschließend werden Ihre Geschäftsinformationen in Ihren Anzeigen aufgeführt. Die Standorterweiterungen werden automatisch in allen Kampagnen aktiviert, sobald Sie Ihre Konten verknüpfen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die aktualisierten Standorterweiterungen für unterschiedliche Geräte anzupassen. Weitere Informationen  Diese Änderung ist Teil unserer Bemühungen, Ihnen das Ansprechen von Kunden zu erleichtern, die unterwegs nach lokalen Informationen suchen. Wir werden auch weiterhin an einer Verbesserung der Standorterweiterungen arbeiten und möchten in den kommenden Monaten alle AdWords-Konten umstellen.  In der AdWords-Hilfe finden Sie weitere Informationen zu den aktualisiertenStandorterweiterungen.     Post von:  Aileen Tang, Senior Product Manager, Local Ads
>> mehr lesen

Neue Verwaltungsmöglichkeiten für Shopping-Kampagnen: Bulk-Uploads und AdWords Editor (Di, 15 Jul 2014)

In weniger als acht Wochen werden reguläre Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen eingestellt. Die überwiegende Anzahl der Werbetreibenden hat bereits angefangen Shopping-Kampagnen zu nutzen und 85% von ihnen auch schon komplett umgestellt. Werbetreibende, die bereits umgestellt haben, wie etwa Farfetch, LiBoutique und ValuePetSupplies, berichten von großen Erfolgen dank der Möglichkeit, die  Benutzeroberfläche auf die Anforderungen des Einzelhandels speziell anzupassen und  Berichte auf Artikelebene zu erstellen, sowie der Verfügbarkeit von Benchmarkdaten zum Wettbewerb. Wer bereits umgestellt hat, kann jetzt zwei neue Tools nutzen, die ihn bei der Kampagnenverwaltung, insbesondere bei der Gebotsoptimierung, unterstützen. Bulk-Uploads: Werbetreibende können jetzt einen Bericht für eine Produktgruppe herunterladen, Ihre Gebote und Ziel-URLs offline bearbeiten und dann die Änderungen alle auf einmal wieder hochladen. AdWords Editor: Auf Wunsch unserer Nutzer haben wir in die aktuelle Version von AdWords Editor die Funktion eingeführt, Gebote und Ziel-URLs gezielt für einzelne Produktgruppen zu ändern. Shopping-Kampagnen und Produktgruppen können nach wie vor nicht im AdWords Editor erstellt werden. Kampagnen erstellen Sie weiterhin in AdWords und unterteilen sie dann dort in Produktgruppen. Wenn Sie noch nicht auf Shopping-Kampagnen umgestellt haben, sollten Sie dies bald tun, denn alle regulären Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen werden Ende August eingestellt. Wenn Sie diesbezüglich mit einer Agentur zusammenarbeiten oder die Plattform eines Drittanbieters nutzen, bitten Sie dort um Unterstützung bei der Umstellung auf Shopping-Kampagnen. Wenn Sie sich selbst um die Umstellung kümmern, finden Sie hier einige nützliche Tipps: Videoanleitungen zu Shopping-Kampagnen (in englischer Sprache) So erstellen Sie eine Kampagne So bereiten Sie den Datenfeed vor So optimieren Sie Ihre Produktgruppen Hangouts on Air zur Umstellung (in englischer Sprache) Umstellung auf Shopping-Kampagnen – Teil 1: Die ersten Schritte (Einsteiger) Umstellung auf Shopping-Kampagnen – Teil 2: Die nächsten Schritte (Fortgeschrittene) Weitere Hilfe AdWords-Hilfe Merchant Center-Hilfe Google Shopping-Forum Post von Eric Tholomé, Director of Product Management für Google Shopping
>> mehr lesen

Aktualisierung der Produktfeedspezifikationen für Google Shopping 2014 (Mo, 07 Jul 2014)

Im vergangenen Jahr hat das Google Shopping-Team Verbesserungen vorgenommen, um die Händler beim Verkauf ihrer Produkte mit neuen Anzeigenformaten und einem neuen Kampagnentyp zu unterstützen. Diese Änderungen wären nicht möglich gewesen ohne die Produktdaten, die Händler in hervorragender Qualität zur Verfügung gestellt haben, um das Shopping-Erlebnis für die Nutzer zu optimieren. Heute kündigen wir eine Aktualisierung der Feedspezifikationen für Google Shopping an. Damit möchten wir unseren Händlern mehr Flexibilität bei der Organisation ihrer Produktdaten sowie die Möglichkeit bieten, mehr potenzielle Käufer anzusprechen: Links zu Zielseiten für Mobilgeräte sind separat einzureichen, damit die Nutzer richtig weitergeleitet werden und das Einkaufen auf Google Shopping auch mit dem Handy Spaß macht. Händlerdefinierte Produktpakete, z. B. eine Kamera inklusive Tasche und Objektiv, müssen jetzt als solche gekennzeichnet werden, damit sie auf Google Shopping entsprechend zu erkennen sind. Neue Bekleidungsattribute ermöglichen eine detailliertere Beschreibung Ihrer Bekleidungsprodukte. Das Attribut zur Artikelverfügbarkeit wird vereinfacht, so dass verschiedene Verfügbarkeitsstatusse klarer unterschieden werden können. Für alle Attribute werden obligatorische Längenbeschränkungen eingeführt, damit die richtigen Produktinformationen angezeigt werden. Zusätzlich zu den Aktualisierungen der Attribute überarbeiten wir im Rahmen der Aktualisierung der Feedspezifikationen auch Empfehlungen zur Bildqualität und erstellen neue Richtlinien für Zielseiten. Die aktualisierten Feedspezifikationen treten ab dem 30. September weltweit in Kraft, die neuen Attribute können jedoch ab sofort eingereicht werden. Wir empfehlen allen Händlern, sich die neuen Feedspezifikationen genau anzusehen, da einige Aktualisierungen Änderungen an Ihren aktuellen Produktdaten erforderlich machen. Eine Liste aller erforderlichen Änderungen finden Sie in den aktualisierten Feedspezifikationen in der Merchant Center-Hilfe. Sorgen Sie dafür, dass wir keine Ihrer Produkte und Feeds ablehnen müssen, indem Sie als Händler darauf achten, dass Sie Google Shopping gemäß den Google Shopping-Richtlinien und gemäß allen rechtlichen Anforderungen nutzen. Weitere Informationen zu unseren Anforderungen an Produktdaten finden Sie in der Merchant Center-Hilfe sowie im Google-Shopping Forum. Blogpost von Angelika Rohrer und Patrik Reali vom Google Shopping-Team
>> mehr lesen

Optimieren Sie Ihr Unternehmen mit Google My Business (Do, 12 Jun 2014)

Das Wichtigste für jedes Unternehmen sind seine Kunden, denn sie ermöglichen es Unternehmen, zu wachsen. Für viele Unternehmen sind Kunden keine anonymen Menschen - sie sind Stammgäste, Fürsprecher und häufig auch Freunde. Jeden Tag finden Unternehmen neue Kunden über das Internet. Richtig treue Stammkunden zu finden ist jedoch gar nicht so einfach und braucht viel Zeit. Wir finden, das sollte sich ändern. Deshalb freuen wir uns, Ihnen Google My Business vorzustellen– einen kostenlosen und einfachen Weg, Ihre Kunden zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten. Mit Google My Business können Sie die Online-Präsenz Ihres Unternehmens optimieren. ● Aktualisieren Sie Unternehmensdaten für die Google-Suche, Google Maps und Google+ an einem Ort, damit Ihre Kunden ganz einfach mit Ihnen in Kontakt treten können. ● Fügen Sie schöne Fotos und einen virtuellen Rundgang durch die Innenräume Ihrer Firma hinzu, damit Kunden sehen, was Ihr Unternehmen so einzigartig macht. ● Kommunizieren Sie direkt mit Ihren Kunden, indem Sie Nachrichten, Veranstaltungen und andere wichtige Neuigkeiten auf Ihrer Google+ Seite teilen. ● Bleiben Sie über die Bewertungen Ihres Unternehmens auf dem Laufenden und reagieren Sie direkt darauf. ● Verstehen Sie mit Hilfe individueller Statistiken und über die Integration von AdWords Express, wie Kunden Ihr Unternehmen online finden und mit Ihnen in Kontakt treten. Verwalten Sie Informationen unterwegs mit der Google My Business Android App und der iOS-App (in Kürze erhältlich)   GMB_mobile_final_final small.png Zusätzlich zu den neuen Unternehmen, die mit Google My Business gestartet sind, werden aktuelle Nutzer von Google Places für Unternehmen und dem Google+ Dashboard auf die aktuelle Version umgestellt. GMB_desktop_final_final small.png Unternehmen mit einer Leidenschaft für ihre Produkte, finden ihre Kunden mit Google - ob sie alte Vespas wieder auf Vordermann bringen, schöne Schuhe von Hand fertigen, oder den besten Kaffee der Welt servieren.   Wenn Sie Google My Business ausprobieren und mehr erfahren möchten, finden Sie die neueste Version unter folgendem Link: google.de/mybusiness. Post von Qasar Younis & Dennis Troper
>> mehr lesen

Neue und verbesserte Content API für Shopping (Mo, 09 Jun 2014)

Vor einigen Jahren haben wir die Google Content API für Shopping eingeführt, mit der Sie Ihre Produktinformationen umfassend programmgesteuert verwalten und aktualisieren können. Heute freuen wir uns, Ihnen eine neue Version dieser API ankündigen zu können, die Ihnen einen besseren Einblick in die Qualität Ihrer Daten bietet. Neue Optionen helfen Ihnen dabei, Ihre Daten auf dem neuesten Stand zu halten. Einige Vorteile dieser neuen Version: Sie können Informationen zur Datenqualität für einzelne Artikel abrufen und sehen, ob ein Artikel abgelehnt wurde, weil Ihre Zielseiten-URL auf Mobilgeräten nicht funktioniert. Des Weiteren können Sie sehen, ob Ihre eindeutigen Produktkennzeichnungen Fehler enthalten. Sie können Preis- und Verfügbarkeitsinformationen für einen oder mehrere Artikel viel schneller aktualisieren, so dass Ihre Kunden bereits die aktuellen Preise sehen und wissen, was Sie auf Lager haben, bevor sie Ihre Website besuchen. Sie profitieren von einer einfacheren Integration in Google Shopping dank einer größeren Auswahl an Programmiersprachen und unterstützen Datenformaten. Die aktuelle API ist zwar bis Ende Februar 2015 verfügbar, wir empfehlen Ihnen jedoch, schon vorher die neueste Version der API zu nutzen, um von diesen neuen Funktionen zu profitieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Content API fürr Shopping-Seite. Wenn Sie Fragen haben, besuchen Sie unser Content API für Shopping-Supportforum. Post von Eric Tholomé, Director of Product Management für Google Shopping
>> mehr lesen