AdWords Werbung

Die besten und aktuellsten Google AdWords Experten Tipps

AdWords Werbung für alle Zielgruppen
AdWords Werbung für spezifische Zielgruppen

 

Das neueste in Sachen AdWords Werbung: Sofort umsetzbare Praxis Tipps, wertvolles Insider Know how und aktuelle Hinweise auf Schulungen und Seminare. 

Geschäftsstandorte in AdWords noch einfacher verwalten (Mi, 16 Jul 2014)

Mit unseren neuen Standorterweiterungen können Sie Ihre Unternehmensstandorte jetzt noch einfacher in Anzeigen präsentieren. Zur Nutzung dieser Funktion müssen Sie lediglich Ihr Google My Business-Konto mit Ihrem AdWords-Konto verknüpfen. Immer häufiger suchen Nutzer online nach Informationen wie der Wegbeschreibung zu einem Geschäft, seinen Öffnungszeiten oder der Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen. Untersuchungen haben ergeben, dass 50 % der Nutzer innerhalb eines Tages ein Geschäft besuchen, wenn sie zuvor auf ihrem Smartphone nach lokalen Informationen gesucht haben. Da Nutzer anhand der online recherchierten Informationen entscheiden, ob sie ein Geschäft aufsuchen, sollten Sie auch hier jede Gelegenheit nutzen, um Ihre Standorte optimal zu präsentieren. Mithilfe der kürzlich aktualisierten Standorterweiterungen können Sie Ihre Standorte in allen Kampagnen aufführen, sodass eine Anzeige im entscheidenden Moment die relevanten lokalen Informationen enthält.  Viele AdWords-Nutzer profitieren bereits von den Vorteilen lokaler Unternehmensinformationen, indem sie Standorterweiterungenauf Kampagnenebene für Anzeigen in der Google-Suche oder in Google Maps einsetzen. Ab sofort steht Ihnen hierfür eine schnellere und bessere Methode auf Kontoebene zur Verfügung: Geben Sie alle Ihre Geschäftsadressen einfach in Google My Business ein(ehemals Google Places für Unternehmen). Anschließend verknüpfen Sie Ihr Google My Business-Konto mit Ihrem AdWords-Konto, sodass die relevanten Informationen zu Geschäftsstandorten automatisch in allen Ihren AdWords-Kampagnen angezeigt werden. "Die Standorterweiterungen auf Kontoebene haben uns bei der Verwaltung großer Konten unheimlich viel Zeit gespart. Indem wenn wir alle Geschäftsstandorte in einem einzigen Google My Business-Konto auflisten und dieses dann mit AdWords verknüpfen, müssen wir nicht mehr unter großem Zeitaufwand die Adressen in jeder Kampagne einzeln ändern. Außerdem sind nun alle Angaben immer auf dem letzten Stand. Dadurch bleibt uns mehr Zeit, die Leistung unserer Werbekampagnen zu verbessern." Emma MacDonald Director of Search Strategy, Optimedia Wichtigste Vorteile Skalierung und Reichweite: Das neue Google My Businessvereinfacht die Verwaltung Ihrer Brancheneinträge bei Google und die Verknüpfung mit AdWords. Zuvor mussten die Standorterweiterungen für jede Kampagne separat eingerichtet werden. Jetzt können Sie die aktualisierten Standorterweiterungen auf Kontoebene einrichten. Diese werden dann automatisch für alle Kampagnen in Ihrem AdWords-Konto aktiviert. Einfachere Optimierung: Die Geschäftsadressen, die Sie mit Ihrem AdWords-Konto verknüpfen, können auch für die geografische Ausrichtung und für Gebotsanpassungenverwendet werden. Sie können beispielsweise in nur einem Schritt Ihre Anzeigen geografisch auf Deutschland ausrichten und für einen Umkreis von fünf Kilometern um die einzelnen verknüpften Unternehmensstandorte 80 % mehr bieten. Erste Schritte Erstellen Sie Ihr Google My Business-Konto und fügen Sie Ihre Unternehmensstandorte hinzu. Wenn Sie der Eigentümer eines Unternehmens mit mehreren Standorten sind und Google My Business noch nicht verwenden, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Mit Google My Business können Sie Ihre Kunden einfacher erreichen, Ihre Informationen zum vieles mehr. Verknüpfen Sie Ihr Google My Business-Konto mit AdWords.Verknüpfen Sie Ihre Konten in einem einfachen Schritt. Anschließend werden Ihre Geschäftsinformationen in Ihren Anzeigen aufgeführt. Die Standorterweiterungen werden automatisch in allen Kampagnen aktiviert, sobald Sie Ihre Konten verknüpfen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die aktualisierten Standorterweiterungen für unterschiedliche Geräte anzupassen. Weitere Informationen  Diese Änderung ist Teil unserer Bemühungen, Ihnen das Ansprechen von Kunden zu erleichtern, die unterwegs nach lokalen Informationen suchen. Wir werden auch weiterhin an einer Verbesserung der Standorterweiterungen arbeiten und möchten in den kommenden Monaten alle AdWords-Konten umstellen.  In der AdWords-Hilfe finden Sie weitere Informationen zu den aktualisiertenStandorterweiterungen.     Post von:  Aileen Tang, Senior Product Manager, Local Ads
>> mehr lesen

Neue Verwaltungsmöglichkeiten für Shopping-Kampagnen: Bulk-Uploads und AdWords Editor (Di, 15 Jul 2014)

In weniger als acht Wochen werden reguläre Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen eingestellt. Die überwiegende Anzahl der Werbetreibenden hat bereits angefangen Shopping-Kampagnen zu nutzen und 85% von ihnen auch schon komplett umgestellt. Werbetreibende, die bereits umgestellt haben, wie etwa Farfetch, LiBoutique und ValuePetSupplies, berichten von großen Erfolgen dank der Möglichkeit, die  Benutzeroberfläche auf die Anforderungen des Einzelhandels speziell anzupassen und  Berichte auf Artikelebene zu erstellen, sowie der Verfügbarkeit von Benchmarkdaten zum Wettbewerb. Wer bereits umgestellt hat, kann jetzt zwei neue Tools nutzen, die ihn bei der Kampagnenverwaltung, insbesondere bei der Gebotsoptimierung, unterstützen. Bulk-Uploads: Werbetreibende können jetzt einen Bericht für eine Produktgruppe herunterladen, Ihre Gebote und Ziel-URLs offline bearbeiten und dann die Änderungen alle auf einmal wieder hochladen. AdWords Editor: Auf Wunsch unserer Nutzer haben wir in die aktuelle Version von AdWords Editor die Funktion eingeführt, Gebote und Ziel-URLs gezielt für einzelne Produktgruppen zu ändern. Shopping-Kampagnen und Produktgruppen können nach wie vor nicht im AdWords Editor erstellt werden. Kampagnen erstellen Sie weiterhin in AdWords und unterteilen sie dann dort in Produktgruppen. Wenn Sie noch nicht auf Shopping-Kampagnen umgestellt haben, sollten Sie dies bald tun, denn alle regulären Kampagnen für Anzeigen mit Produktinformationen werden Ende August eingestellt. Wenn Sie diesbezüglich mit einer Agentur zusammenarbeiten oder die Plattform eines Drittanbieters nutzen, bitten Sie dort um Unterstützung bei der Umstellung auf Shopping-Kampagnen. Wenn Sie sich selbst um die Umstellung kümmern, finden Sie hier einige nützliche Tipps: Videoanleitungen zu Shopping-Kampagnen (in englischer Sprache) So erstellen Sie eine Kampagne So bereiten Sie den Datenfeed vor So optimieren Sie Ihre Produktgruppen Hangouts on Air zur Umstellung (in englischer Sprache) Umstellung auf Shopping-Kampagnen – Teil 1: Die ersten Schritte (Einsteiger) Umstellung auf Shopping-Kampagnen – Teil 2: Die nächsten Schritte (Fortgeschrittene) Weitere Hilfe AdWords-Hilfe Merchant Center-Hilfe Google Shopping-Forum Post von Eric Tholomé, Director of Product Management für Google Shopping
>> mehr lesen

Aktualisierung der Produktfeedspezifikationen für Google Shopping 2014 (Mo, 07 Jul 2014)

Im vergangenen Jahr hat das Google Shopping-Team Verbesserungen vorgenommen, um die Händler beim Verkauf ihrer Produkte mit neuen Anzeigenformaten und einem neuen Kampagnentyp zu unterstützen. Diese Änderungen wären nicht möglich gewesen ohne die Produktdaten, die Händler in hervorragender Qualität zur Verfügung gestellt haben, um das Shopping-Erlebnis für die Nutzer zu optimieren. Heute kündigen wir eine Aktualisierung der Feedspezifikationen für Google Shopping an. Damit möchten wir unseren Händlern mehr Flexibilität bei der Organisation ihrer Produktdaten sowie die Möglichkeit bieten, mehr potenzielle Käufer anzusprechen: Links zu Zielseiten für Mobilgeräte sind separat einzureichen, damit die Nutzer richtig weitergeleitet werden und das Einkaufen auf Google Shopping auch mit dem Handy Spaß macht. Händlerdefinierte Produktpakete, z. B. eine Kamera inklusive Tasche und Objektiv, müssen jetzt als solche gekennzeichnet werden, damit sie auf Google Shopping entsprechend zu erkennen sind. Neue Bekleidungsattribute ermöglichen eine detailliertere Beschreibung Ihrer Bekleidungsprodukte. Das Attribut zur Artikelverfügbarkeit wird vereinfacht, so dass verschiedene Verfügbarkeitsstatusse klarer unterschieden werden können. Für alle Attribute werden obligatorische Längenbeschränkungen eingeführt, damit die richtigen Produktinformationen angezeigt werden. Zusätzlich zu den Aktualisierungen der Attribute überarbeiten wir im Rahmen der Aktualisierung der Feedspezifikationen auch Empfehlungen zur Bildqualität und erstellen neue Richtlinien für Zielseiten. Die aktualisierten Feedspezifikationen treten ab dem 30. September weltweit in Kraft, die neuen Attribute können jedoch ab sofort eingereicht werden. Wir empfehlen allen Händlern, sich die neuen Feedspezifikationen genau anzusehen, da einige Aktualisierungen Änderungen an Ihren aktuellen Produktdaten erforderlich machen. Eine Liste aller erforderlichen Änderungen finden Sie in den aktualisierten Feedspezifikationen in der Merchant Center-Hilfe. Sorgen Sie dafür, dass wir keine Ihrer Produkte und Feeds ablehnen müssen, indem Sie als Händler darauf achten, dass Sie Google Shopping gemäß den Google Shopping-Richtlinien und gemäß allen rechtlichen Anforderungen nutzen. Weitere Informationen zu unseren Anforderungen an Produktdaten finden Sie in der Merchant Center-Hilfe sowie im Google-Shopping Forum. Blogpost von Angelika Rohrer und Patrik Reali vom Google Shopping-Team
>> mehr lesen

Optimieren Sie Ihr Unternehmen mit Google My Business (Do, 12 Jun 2014)

Das Wichtigste für jedes Unternehmen sind seine Kunden, denn sie ermöglichen es Unternehmen, zu wachsen. Für viele Unternehmen sind Kunden keine anonymen Menschen - sie sind Stammgäste, Fürsprecher und häufig auch Freunde. Jeden Tag finden Unternehmen neue Kunden über das Internet. Richtig treue Stammkunden zu finden ist jedoch gar nicht so einfach und braucht viel Zeit. Wir finden, das sollte sich ändern. Deshalb freuen wir uns, Ihnen Google My Business vorzustellen– einen kostenlosen und einfachen Weg, Ihre Kunden zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten. Mit Google My Business können Sie die Online-Präsenz Ihres Unternehmens optimieren. ● Aktualisieren Sie Unternehmensdaten für die Google-Suche, Google Maps und Google+ an einem Ort, damit Ihre Kunden ganz einfach mit Ihnen in Kontakt treten können. ● Fügen Sie schöne Fotos und einen virtuellen Rundgang durch die Innenräume Ihrer Firma hinzu, damit Kunden sehen, was Ihr Unternehmen so einzigartig macht. ● Kommunizieren Sie direkt mit Ihren Kunden, indem Sie Nachrichten, Veranstaltungen und andere wichtige Neuigkeiten auf Ihrer Google+ Seite teilen. ● Bleiben Sie über die Bewertungen Ihres Unternehmens auf dem Laufenden und reagieren Sie direkt darauf. ● Verstehen Sie mit Hilfe individueller Statistiken und über die Integration von AdWords Express, wie Kunden Ihr Unternehmen online finden und mit Ihnen in Kontakt treten. Verwalten Sie Informationen unterwegs mit der Google My Business Android App und der iOS-App (in Kürze erhältlich)   GMB_mobile_final_final small.png Zusätzlich zu den neuen Unternehmen, die mit Google My Business gestartet sind, werden aktuelle Nutzer von Google Places für Unternehmen und dem Google+ Dashboard auf die aktuelle Version umgestellt. GMB_desktop_final_final small.png Unternehmen mit einer Leidenschaft für ihre Produkte, finden ihre Kunden mit Google - ob sie alte Vespas wieder auf Vordermann bringen, schöne Schuhe von Hand fertigen, oder den besten Kaffee der Welt servieren.   Wenn Sie Google My Business ausprobieren und mehr erfahren möchten, finden Sie die neueste Version unter folgendem Link: google.de/mybusiness. Post von Qasar Younis & Dennis Troper
>> mehr lesen

Neue und verbesserte Content API für Shopping (Mo, 09 Jun 2014)

Vor einigen Jahren haben wir die Google Content API für Shopping eingeführt, mit der Sie Ihre Produktinformationen umfassend programmgesteuert verwalten und aktualisieren können. Heute freuen wir uns, Ihnen eine neue Version dieser API ankündigen zu können, die Ihnen einen besseren Einblick in die Qualität Ihrer Daten bietet. Neue Optionen helfen Ihnen dabei, Ihre Daten auf dem neuesten Stand zu halten. Einige Vorteile dieser neuen Version: Sie können Informationen zur Datenqualität für einzelne Artikel abrufen und sehen, ob ein Artikel abgelehnt wurde, weil Ihre Zielseiten-URL auf Mobilgeräten nicht funktioniert. Des Weiteren können Sie sehen, ob Ihre eindeutigen Produktkennzeichnungen Fehler enthalten. Sie können Preis- und Verfügbarkeitsinformationen für einen oder mehrere Artikel viel schneller aktualisieren, so dass Ihre Kunden bereits die aktuellen Preise sehen und wissen, was Sie auf Lager haben, bevor sie Ihre Website besuchen. Sie profitieren von einer einfacheren Integration in Google Shopping dank einer größeren Auswahl an Programmiersprachen und unterstützen Datenformaten. Die aktuelle API ist zwar bis Ende Februar 2015 verfügbar, wir empfehlen Ihnen jedoch, schon vorher die neueste Version der API zu nutzen, um von diesen neuen Funktionen zu profitieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Content API fürr Shopping-Seite. Wenn Sie Fragen haben, besuchen Sie unser Content API für Shopping-Supportforum. Post von Eric Tholomé, Director of Product Management für Google Shopping
>> mehr lesen

Aktuelle Innovationen bei AdWords (Do, 29 Mai 2014)

Heute sind wir auch unterwegs ständig online und wechseln im Sekundentakt von einer Website oder App zur nächsten.  Aus diesem Grund sind die besten Anzeigen nicht nur reine Botschaften, die an die verschiedenen Geräte gesendet werden. Wirklich effektive Anzeigen verbinden den Nutzer mit den Informationen, Inhalten und Orten, auf die es im jeweiligen Moment gerade ankommt.    Am 22 April nahmen mehr als 170 Experten für Suchmaschinenmarketing am AdWords Performance Forum teil, bei dem ich die Neuigkeiten in Sachen AdWords vorgestellt habe. (Sie können sich hier eine Aufzeichnung des Livestreams ansehen). Wir sind gespannt, wie Werbetreibende aller Größenordnungen diese neuen Produkte einsetzen werden, um ihr Geschäft auszubauen und neue Kunden zu gewinnen.  Diese neuen Funktionen werden nach und nach in den nächsten Monaten eingeführt. Zu jeder Einführung erhalten Sie direkt hier im Inside AdWords-Blog nähere Informationen. AdWords auf App-Kurs Nutzer, die ihr Leben online organisieren, sind immer an nützlichen Inhalten interessiert und finden diese mal auf Websites, mal in mobilen Apps.  Seit vielen Jahren bieten wir für die Werbung für Apps erfolgreiche Formate über Google-Suchanzeigenund unser AdMob-Werbenetzwerkan. Seit ihrer Einführung haben wir Unternehmen mit diesen Angeboten zu Abermillionen von App-Downloads verholfen.  Heute habe ich die nächste Generation dieser Funktionen für Google-Suchanzeigen, das Displaynetzwerk und YouTube angekündigt.WeitereInformationen 1. BessereAuffindbarkeit: Unternehmen, die die Anzahl der App-Installationen über das AdMob-Werbenetzwerk steigern möchten, erhalten die Möglichkeit, genau jene Nutzer zu erreichen, bei denen es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um potenzielle Kunden handelt. Dazu sehen wir uns an, welche Apps diese Nutzer verwenden, wie häufig sie sie verwenden und welche Arten von In-App-Käufen sie tätigen. Wenn Sie beispielsweise regelmäßig Sport treiben und mit einer App Ihre Laufstrecken aufzeichnen, wird für Sie eine Anzeige für eine App geschaltet, mit der Sie Informationen zu Ihrer Ernährung und zum Kalorienverbrauch erhalten.  Auf YouTube wird das aktuelle TrueView-Angebot um eine Möglichkeit zum Installieren von Apps erweitert.  2. Einfacheres Re-Engagement: Mehr als 80 % der heruntergeladenen Apps werden nur einmal genutzt und dann wieder gelöscht.  Zwar gelingt es vielen Unternehmen, Nutzer zur Installation ihrer App zu bewegen, eine darüber hinausgehende Kundenbindung erreichen sie jedoch nicht.  Heute haben wir einen neuen AdWords-Kampagnentyp für das erneute Ansprechen von App-Nutzern angekündigt, der im Such- und Displaynetzwerk verfügbar sein wird und über den direkt eine bereits installierte App aufgerufen wird.  Wenn jemand beispielsweise die HotelTonight-App auf seinem Mobiltelefon installiert hat und in der Google-Suche nach "Hotels in Hamburg" sucht, wird in HotelTonight anstelle der Hauptzielseite der App unmittelbar die entsprechende Seite zu Hotels in Hamburg aufgerufen.    3. Bessere Leistungsmessung: In AdWords erhalten Sie in Kürze die Möglichkeit, Conversions über den gesamten Lebenszyklus einer App von der Installation über ein Re-Engagement bis zu In-App-Käufen zu erfassen.   Bessere Leistungsmessung = bessere Kampagnen Im letzten Jahr haben wir den Messwert "Geschätzte Conversions gesamt"eingeführt, damit Sie den Gesamtwert Ihrer Kampagnen einschließlich Anrufe und geräteübergreifende Conversions besser abschätzen können. Viele Unternehmen treffen ihre Entscheidungen zu Geboten und Budgetierung bereits auf Grundlage dieses Messwerts und gewinnen so neue Kunden.  Beispielsweise kommt der Foto-Publisher Shutterflydurch die Berücksichtigung von Conversions von Mobilgeräten zu Desktops auf einen um 60 % höheren Conversions-Wert. Diese Erkenntnis führte zu dem Entschluss, alle Keywords auf Mobilgeräte auszurichten, und so zu zahlreichen Neukunden. Das Feedback zu "Geschätzte Conversions gesamt" war durchweg positiv, sodass wird diese Funktion weiter ausbauen werden. Da immer mehr Nutzer online nach Läden in ihrer Nähe suchen, um dort einzukaufen, testen wir Möglichkeiten, die Effektivität von Suchanzeigen im Hinblick auf eine Steigerung der Verkäufe im Ladengeschäft zu messen. Dazu verwenden wir anonymisierte Verkaufsdaten von Partnern im Einzelhandel. Die Rimm-Kaufman Group und der Bekleidungshändler Express führten erste Tests durch und ermittelten eine Gesamtsteigerung des Return on Advertiser Spend (ROAS) um 102 %, sobald Offlineumsätze bei den Ergebnissen für die Onlinewerbung berücksichtigt werden. Wir verfolgen dies mit großem Interesse, da so im Lauf der Zeit eine bessere Nutzererfahrung entstehen wird und Unternehmen den Vorteil von örtlichen Informationen wie Wegbeschreibungen, Lagerbeständen, Werbeaktionen und Angeboten erkennen und entsprechende Investitionen vornehmen werden. Professionelle Tools Immer mehr Nutzer sind immer häufiger online. Aus diesem Grund müssen Unternehmen, die neue Kunden gewinnen möchten, die Reichweite ihrer Werbekampagnen entsprechend vergrößern und haben den Wunsch nach einer effektiveren Kampagnenverwaltung geäußert. Diesen Wunsch erfüllen wir mit neuen, unternehmensgerechten AdWords-Tools für Workflows, Berichte und Optimierung.                •              Mehr Bulk-Aktionen: Dank der neuen Bulk-Bearbeitung für Erweiterungen und Einstellungen können Sie Kampagneneinstellungen wie die geografische Ausrichtung und die Anzeigenrotation ganz einfach für alle Ihre Kampagnen auf einmal einrichten – somit lassen sich selbst Tausende von Kampagnen im Handumdrehen ändern. Dies sollte sich insbesondere bei saisonalen Werbeaktionen als nützlich erweisen, wenn es darum geht, alle Kampagnen gleichzeitig zu aktualisieren.               •              Automatische Gebotseinstellung: Angesichts des durchschlagenden Erfolgs mit der automatischen Gebotseinstellung erweitern wir diese Funktion und bieten Ihnen nun die Möglichkeit, möglichst viele Conversions oder einen möglichst hohen Gesamtwert von Conversions zu erzielen. Als Autohersteller können Sie beispielsweise das Budget für Ihre Kampagne so einsetzen, dass möglichst viele Kunden auf Ihre Website geleitet werden, wo sie ein Auto nach eigenen Wünschen konfigurieren können.               •              Erweiterte Berichte: Zur Vereinfachung der Datenanalyse (ohne Daten ständig herunterladen und neu formatieren zu müssen) bieten wir neue Tools für die mehrdimensionale Datenanalyse und Visualisierung, damit Sie nahezu die gesamte Datenanalyse direkt in AdWords ausführen können. Außerdem wird das Konvertieren von Daten zu Tabellen, Grafiken und Diagramme vereinfacht, die Sie herunterladen und an Ihre Teams weitergeben können.                 •              Ihr eigenes Labor: Einer der großen Vorteile von AdWords besteht darin, dass sich aktive Kampagnen ganz hervorragend testen und optimieren lassen. Daher haben wir innerhalb von AdWords ein Labor eingerichtet, in dem Sie Ideen für Ihre Kampagnen entwickeln, sich eine Vorschau der Kampagnen ansehen und diese in Experimenten auf Grundlage von echtem Traffic testen können. Sie können mit praktisch allen Aspekten Ihrer Kampagne experimentieren, einschließlich Gebotsänderungen, neuen Keywords, verschiedenen Kampagneneinstellungen, speziellen Geboten für Tageszeiten und Orte, unterschiedlichen Anzeigenformaten und vielem mehr. Wir sind davon überzeugt, dass diese neue Funktion Ihnen gefallen wird!    Es motiviert mich immer wieder, wenn ich erfahre, auf welche Weise AdWords relevante Informationen genau zum richtigen Zeitpunkt an potenzielle Kunden vermittelt und Unternehmen somit zum Erfolg verhilft.  Mein Dank an alle, die am AdWords Performance Forum teilgenommen oder sich den Livestream angesehen haben.  Ich bin gespannt, wie Sie diese neuen Funktionen nutzen werden. Wie immer freuen wir uns auf Ihr Feedback. Post von: Jerry Dischler, Vice President, Product Management, AdWords
>> mehr lesen

Der Wert von Anruf-Conversions für Ihr Unternehmen (Fr, 23 Mai 2014)

Heutzutage sind wir dank Mobilgeräten ständig mit dem Internet verbunden. Dies bedeutet, dass Kunden jederzeit und überall mit Unternehmen in Kontakt treten und Informationen abrufen. Mobile Click-to-Call-Anzeigen von AdWords bieten Werbetreibenden die Möglichkeit, potenzielle Kunden mit relevanten und nützlichen Anzeigen anzusprechen – vom unverbindlichen Stöbern bis zum Gang zur Kasse. Schon jetzt erhalten Unternehmen jeden Monat über 40 Millionen Anrufe direkt über Google Anzeigen, Tendenz steigend. Im November 2013 haben wir in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten Anruf-Conversions eingeführt. In den vergangenen Wochen folgte die Einführung in Australien und Spanien, und für das kommende Jahr planen wir, Anruf-Conversion auch in weiteren Ländern bereitzustellen. Neue Einstellungen für Anruf-Conversions Für viele Unternehmen sind einige Anrufe von größerer Bedeutung als andere. Daher werden wir in den kommenden Wochen neue flexible Optionen zur Steuerung von mobilen Click-to-Call-Anzeigen einführen, mit denen Sie zielgerichtet die Anzahl der Anrufe steigern können, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind. Jeder Anruf ist anders. Weisen Sie unterschiedlichen Anruf-Conversion-Typen bestimmte Conversion-Werte zu, um zu ermitteln, mit welchen Keywords und welchen Anzeigen die wertvolleren Telefonanrufe erzielt werden. Beispielsweise wird eine Bankfiliale einem zehnminütigen Anruf, bei dem es um die Eröffnung eines neuen Sparkontos geht, einen höheren Wert beimessen als einem 30-Sekunden-Gespräch, bei dem lediglich die Öffnungszeiten erfragt werden. Qualität vor Quantität. Mit dem Ziel-ROAS, einer flexiblen Gebotsstrategie, lässt sich der Wert von Anruf-Conversions in Kampagnen automatisch maximieren, indem Sie Gebotsanpassungen zum Zeitpunkt der Auktion verwenden, bei denen verschiedenste Faktoren wie Gerät, Standort oder Tageszeit berücksichtigt werden. So kann die Bankfiliale aus dem obigen Beispiel mehr Anrufe mit einem höheren Conversion-Wert erzielen, z. B. Anfragen zur Eröffnung eines neuen Sparkontos während der Geschäftszeiten. Verwalten Sie Ihre Anruf-Conversions. Stimmen Sie Ihre Anruf-Conversions auf Ihr Geschäft ab, indem Sie benutzerdefinierte Bezeichnungen, Kategorien und Conversion-Tracking-Zeiträume festlegen. Die besagte Bankfiliale könnte so Anrufe zu den Themen "Sparkonto" und "Öffnungszeiten" direkt in AdWords als unterschiedliche Conversions protokollieren. Die neuen Einstellungen für Anruf-Conversions stehen in allen Ländern zur Verfügung, in denen Weiterleitungsrufnummern von Google verfügbar sind1. Weitere Informationen über die neuen Einstellungen für Anruf-Conversions Hangout On Air zum Thema Click-to-Call Mobile Click-to-Call-Daten eröffnen Unternehmen völlig neue Möglichkeiten. In einem kürzlich veröffentlichten Whitepaper gibt Marchex, ein Spezialist für mobile Werbetechnologien, an, dass 20 bis 30 % der Anrufe bei Autovermietungen zu einer Buchung und 15 bis 22 % der Anrufe bei Hotels zu einer Reservierung führen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen und live bei einer Diskussion über Best Practices im Bereich Click-to-Call dabei sein möchten, nehmen Sie einfach am 10. Juni um 19:00 Uhr MEZ an unserem Hangout On Air teil. Klicken Sie hier, um am Hangout teilzunehmen. Sie werden gleich verbunden… Dank Mobilgeräten rufen wir heute öfter denn je spontan bei einem Unternehmen an. Zur Nutzung dieser neuen Werbechancen müssen Werbetreibende ihre mobilen Strategien ständig optimieren. Google unterstützt sie dabei mit immer neuen innovativen Lösungen. So werden wir in den kommenden Monaten leistungsstarke Tools vorstellen, mit denen Sie die Bedeutung von Telefonanrufen für Ihr Geschäft noch besser einschätzen können. Post von: Anurag Agrawal, Product Manager, Calls 1 Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Australien und Vereinigte Staaten
>> mehr lesen

Toll Brothers und Wayfair bauen ihr Geschäft mit kaufbereiten Zielgruppen aus (Do, 22 Mai 2014)

Wie wäre es, wenn Sie Nutzer genau in dem Moment ansprechen könnten, in dem sie zum Kauf bereit sind? Diese Überlegung liegt der Funktion "KaufbereiteZielgruppen" zugrunde, einer im letzten Jahreingeführten Option für die AdWords-Displaywerbung. Anhand von Kaufsignalen wie besuchten Websites, Anzeigenklicks und kürzlichen Conversions werden Ihre Anzeigen für Nutzer geschaltet, die im Google Displaynetzwerk aktiv nach Produkten oder Dienstleistungen suchen oder verschiedene Angebote vergleichen.Ein Jahr nach Einführung dieser Funktion generieren Unternehmen wie Wayfair, Amerikas zweitgrößter Einzelhändler für Möbel und Wohnaccessoires, und Toll Brothers, ein Bauunternehmen für Luxusimmobilien, mit kaufbereiten Zielgruppen in großem Umfang qualifizierte Leads. Wayfair erzielt mit Anzeigen für kaufbereite Zielgruppen um 20 % höhere Anzeigeninteraktionsraten. "Kunden, die kurz vor einer Kaufentscheidung stehen, lassen sich viel effektiver ansprechen", so Ben Young, Senior Business Analyst bei Wayfair. "Diese Kunden wissen bereits, was sie kaufen möchten, und suchen nur noch nach dem besten Angebot oder dem richtigen Händler, bei dem sie bestellen können." Toll Brothers erreichte kaufbereite Zielgruppen in Immobilien- und Wohnsegmenten wie "Wohnimmobilien (Verkauf)", "Innendekoration" und "Möbel". Damit konnte das Unternehmen den CPA um bis zu 50 % senkenund mehr Leads generieren. Außerdem verdreifachte sich die Klickrate (Click-through-Rate – CTR)bei Remarketing-Anzeigen. "Die Qualifizierung stellt eine unserer größten Herausforderungen dar", so Tim Bolle, Online Marketing Manager bei Toll Brothers. "Kaufbereite Zielgruppen bieten uns die Möglichkeit, relevante Nutzer zu erreichen, die aktiv nach Immobilien suchen." Kaufbereite Zielgruppen können Sie ganz einfach in Ihren Kampagnen nutzen. Sie finden diese Option in AdWords im Bereich für das Displaynetzwerk auf dem Tab "Interessen und Remarketing". Werbetreibende können kaufbereite Zielgruppen in 14 verschiedenen Branchen auswählen. Außerdem stehen mehr als ein Dutzend Sprachen zur Verfügung, darunter Deutsch, Französisch, Spanisch und Japanisch (weitere in Vorbereitung). Weitere Informationenfinden Sie in der AdWords-Hilfe. Post von Diya Jolly, Product Manager, Google Displaynetzwerk
>> mehr lesen