Wer kann auf Google & Co. verzichten?

Haupt-Traffic-Quelle für große Portale und Brands

Die meisten Kunden-Anfragen und Einkaufs-Recherchen beginnen heute im Internet.

Jede Leistung und jedes Produkt wird im Suchfeld der Suchmaschinen, allen voran Google, nachgefragt.

 

Das gilt auch im B2B: bevor ein Verkäufer den Kunden trifft, ist laut einer aktuellen Studie von Forrester Research der Entscheidungsprozess bereits zu 60-90% abgeschlossen. 

 

In Europa versorgt Google 95% aller Internet-Nutzer mit relevanten Suchergebnissen.

 

Aber nicht erst seit Google kürzlich die organischen Suchergebnisse auf die unteren Plätze verwiesen hat, (mit meist nur noch 2 (!) organischen Suchergebnissen "Above the fold", wie der ohne Scrollen sichtbare Bildschirmbereich heißt), wird der Wert anderer Such- und Findemaschinen deutlicher: Amazon, Yelp, LinkedIn, Facebook, eBay und Pinterest werden von vielen Nutzern gegenüber Google bevorzugt.

 

Die Spitzenplätze bei Google sind für viele Keywords zwar immer noch sehr begehrt, denn diese verheißen vermeintlich die "genau passenden" Besucher.
Aber die Konversion dieses Traffics lässt immer mehr zu wünschen übrig.

 

Aus den "organischen" Besuchern werden Anfragen von Interessenten, diese führen zu Umsatz, letzterer erhöht Ihren Gewinn - soweit die Theorie.

Häufig ist die Konversionsrate von anderen Kanälen aber deutlich besser, da punkten E-Mail-Marketing und Social Media, allen voran Facebook bei B2C und LinkedIn bei B2B.
Das Potenzial dieser Kanäle zu nutzen, bringt oft erstaunliche Steigerungsraten bei Traffic und Konversion.

Soll man nun deswegen auf SEO für Google verzichten?

Keineswegs.
Denn Google liefert, wenn Suchmaschinenoptimierung ernst genommen wird und es richtig umgesetzt wird, vielen Shops und Unternehmenswebsites immer noch zwischen 60 und 80% des Traffics.

Nur sollte niemand sich der Illusion hingeben, er könne sich im Jahre 2016 mit ein paar Tricks und mit einem "SEO-Tool" wie XOVI gerüstet, die Werbeleistung von mehreren Tausend € erschleichen. Solche Illusionen zerschellen schnell an der Realität.
Manche investieren dann lieber gleich gar nichts in SEO. 

Das ist dann auch wirklich smarter als Homöopathie mit riesigen Erwartungen.

Wie kommen Webseiten an die Spitze bei Google?

Oder: Gibt es tolerierte, gut funktionierende Abkürzungen?

In den letzten Jahren hat es sich als immer schwerer erwiesen, mit klassischer SEO an die Spitze zu kommen und damit "kostenlosen", organischen Traffic von Google zu erhalten.
Als klassische SEO bezeichnen wir diese typischen Maßnahmen und Methoden:

 

  • Linkkauf/Linkmiete
  • Keyword-Optimierung der Meta-Tags und Body-Text
  • Kommentar-Spam
  • Linkbuilding
  • Linkfarm
  • Verzeichniseinträge
  • Extensives Guest-Blogging
  • Navigations-Tricks

 

Dieses SEO ist endgültig gescheitert - dramatischer formuliert von vielen in der Branche: "ist tot".

Wie sieht denn nun das neue SEO aus?

Welche Rolle spielt dabei Content, die sozialen Netzwerke?
Warum macht SEO nur in enger Verzahnung mit dem gesamten Marketing Sinn, auch für kleine Unternehmen?

 

mehr erfahren über das neue SEO


Worauf es bei Websites wirklich ankommt

Wir haben Hunderte Websites optimiert und Hunderten SEO-Seminar-Teilnehmern die Grundlagen und das Rüstzeug vermittelt und auch vielen SEO-Profis in Workshops Updates und Feinheiten zugänglich gemacht. Und wir müssen es außerdem jedenTag beweisen und stehen dabei - wie Sie - unter enormem Erfolgsdruck und sind dazu noch total transparent: Nur über die Anwendung der besten und aktuellsten Methoden und Tools der Suchmaschinenoptimierung (SEO) in Verbindung mit Keyword Marketing und strategischer Online Marketing Beratung, gelingt es uns im Wege qualifizierter Beratung und Schulung, sowie engagiertem Coaching, die Websites unserer Kunden nachhaltig in die absoluten Spitzenränge zu platzieren.

 

Das ist unser Geschäft seit einigen Jahren. Wir haben schon früh Content Marketing und nachhaltige technische Suchmaschinenoptimierung betrieben, als viele SEO nur als Linkbuilding verstanden haben.

Auch heute beschreiten wir für unsere Kunden innovative Wege, die noch nicht ausgelatscht sind und erreichen regelmäßig Traffic- und Konversions-Steigerungen. Als Experten für "Growthhacking" helfen wir auch jungen und kleinen Unternehmen mit geringsten Budgets Wachstum zu erzeugen. Wir wissen, dass sich dieses frühe Engagement lohnt, für beide Seiten.

 

Was haben Sie für Ziele im Web? Womit sind Sie unzufrieden?
Holen Sie einfach jetzt eine zweite Meinung ein!


Wenn Sie ant marketing fragen...

von Michael Zachrau

SEO: Zieltraffic statt Streuverluste
SEO: Zieltraffic statt Streuverluste

Bei Keywords, die täglich Tausende von Suchanfragen erhalten, ist das umsetzbare Nachfrage-Potential so groß, dass SEO-Einsteiger gegen die etablierten Wettbewerber um die organischen Top-Positionen bei Google keine realistische Chance haben.

 

Bei den Longtail-Keywords und den weniger stark gesuchten Begriffen liegt aber das eigentliche Potential, vor allem für B2B-Unternehmen.

Dort kann schon mit relativ geringem Aufwand erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung betrieben werden, wenn diese systematisch und analytisch fundiert ist.

 

Die Anforderungen an die programmiertechnische und inhaltliche Website-Optimierung sind hoch, die zunehmende Komplexität der Google-Algorithmus-Parameter ist mit Halbwissen und kostenlosen Amateur-Tools nicht zu beherrschen. Dazu kommt noch, dass die Parameter zur Verteidigung der Marktanteile im Suchmaschinen-Markt und wegen der zahlreichen Innovationen bei der Suche von Google permanent angepasst werden (z.B. Panda-Update, Penguin-Update). Daher müssen Suchmaschinen-Optimierer immer ein bis zwei Schritte der absehbaren Entwicklung der Relevanz-Kriterien vorauseilen, was aktuellste und tiefe Kenntnis der SEO-Regeln voraussetzt und über den Radarschirm exzellenter SEO-Tools gemessen werden muss, damit sich errungene Rankings nicht verschlechtern und die Traffic-Zahlen sinken. 

 

Wir zeigen Ihnen, wie Google-Optimierung zu einem vielseitigen Online Marketing-Werkzeug für Ihr Unternehmen wird und damit substantiell die Wertschöpfung des Unternehmens erhöht.

 

Unsere SEO- und SEM Seminare, Schulungen und Workshops berücksichtigen einen integrativen Ansatz - denn dies verspricht nachhaltige Ergebnisse im Bezug auf Erhöhung der Sichtbarkeit und der Konversionsrate.

 

Google AdWords intern: Zeitbedarf und Kosten

Durchführung von Keyword Marketing im eigenen Unternehmen (Inhouse)

Eine Betrachtung der Opportunitätskosten

Der Anfangsaufwand liegt je nach Internet-technischen Vorkenntnissen, Tiefe und Sorgfalt der vorbereitenden Analysen und Keyword-Anzahl bei ca. 6-30 Manntagen und der monatliche Aufwand bei ca. 10-100 Stunden.

 

Unser AdWords-Tutorial beschreibt ausführlich und nachvollziehbar die erforderlichen einzelnen Schritte, um eine SEM (Google AdWords)-Kampagne erfolgreich durchführen zu können.

 

Für die Keyword Recherche haben wir die besten Keyword Tools aufgeführt, mit deren Hilfe sollte die Recherche geeigneter Suchworte effizient in wenigen Stunden (4-8) abgewickelt werden.

 

Der Benchmark mit den (Online) Wettbewerbern, und v.a. dabei die Analyse der trafficstärksten Keywords der Konkurrenz verbessert die Qualität der eigenen AdWords-Kampagne. Dafür sind als Werkzeug v.a. SEO-Suiten wie Sistrix, onpage.org oder Searchmetrics geeignet, über die aber nur die wenigsten AdWords-Interessenten verfügen. Ersatzweise kann hier manuell mit wesentlich höherem zeitlichen Aufwand (30-80 Stunden) mit kostenlosen Google Tools eine Grundlage geschaffen werden, die Fehlinvestments in AdWords vermeiden und den Erfolg absichern soll.

 

Gute AdWords Anzeigen zu formulieren sieht leichter aus, als es ist: Wer es schon einmal versucht hat, ahnt, wieviel (unsichtbare) Arbeit in einem gelungenen Slogan stecken. Die Formulierungen und Texte müssen mit den Keywords und geeigneten Landingpages verknüpft werden. Hier setzen Sie bei 20 Keywords gut und gerne 30-40 Anzeigen auf und müssen mit einem zeitlichen Aufwand von 20 Stunden (wenn Sie zufällig Texter sind) bis 80 Stunden (wenn Sie sich mit Werbetexten quälen) rechnen.

 

Die nun noch notwendigen Einstellungen bei AdWords sind ein Klacks, für den, der schon vielfältige Erfahrungen mit AdWords und Online Marketing hat - andere werden für Kampagnen-und Anzeigengruppen-Einstellungen für...weiterlesen

 


Für Website Einsteiger:

Unterschied zwischen Suchmaschinenoptimierung SEO, Suchmaschinenmarketing SEM, Google AdWords SEA?

Google unter der Lupe
Keyword Recherche ist akribische Detektivarbeit

Suchmaschinenmarketing wird meist in der englischen Kurzform SEM (Search Engine Marketing) verwendet und ist Oberbegriff für die Ausprägungen a) Suchmaschinenoptimierung - oft englisch abgekürzt als SEO (Search Engine Optimization) verwendet: Summe aller Maßnahmen zur Verbesserung des Suchwort-Rankings einer Website und b) Suchmaschinen-Werbung (englisch SEA = Search Engine Advertising - bezahlte Anzeigen-Werbung in Suchmaschinen und themenverwandten Webseiten).

 

In unserem Glossar finden Sie die wichtigsten Begriffe kurz, treffend und anschaulich von uns erklärt, ohne pseudo-wissenschaftliches Geschwafel und nicht für Nerds, sondern für Entscheider, die keine Zeit für Wikipedia-Artikel haben, sondern kurz das Wichtigste wissen wollen.